Zäher Auswärtssieg!

VfL Olympia Duderstadt vs. 1. FC Freiheit 0-3

In einem Nachholspiel vom 2. Spieltag besiegte der 1. FC Freiheit in einem zähflüssigen Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Duderstadt den Absteiger aus der 1. Kreisklasse VfL Olympia Duderstadt mit 3-0. Es war kein leichtes Spiel für unseren FCF, obwohl sich Olympia selbst durch eine rote Karte nach Handspiel eines Spielers auf der Torlinie ab der 35. Minute schwächte, kam der FCF zwar zusehends auf dem schnellen Platz besser zurecht, doch gingen viele Pässe ins Leere, sodass bis weit in die zweite Spielhälfte hinein das Match offen war. Erst in der Schlussphase, als bei den Duderstädtern die Konzentration etwas nachließ, konnten die Freiheiter das Spiel entscheiden.

Der 1.FC Freiheit rannte zwar ständig an, war spielbestimmend und versuchte, früh in Führung zu gehen, doch mit einem Tor wurde es erst etwas, als ein besagter Spieler für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie per Hand ein Tor verhinderte und somit des Feldes verwiesen wurde. Den fälligen Strafstoß donnerte FC-Kapitän Patrick Ernst zum 1-0 für seine Farben ins Netz (36.). Keine Chance für VfL-Torhüter Justin Maziossek.

Es wurde dennoch nicht leichter gegen 10 Duderstädter. Unser FCF tat sich schwer, die Führung auszubauen. Chancen gab es genug, doch der letzte Pass wollte einfach nicht ankommen, so das es bis zur Pause beim Ein-Tore-Vorsprung blieb.

Als Schiri Niklas Rusalo, der besonnen und ruhig die Partie leitete, zur zweiten Spielhälfte anpfiff, sollte alles besser werden, doch es dauerte bis zur 59. Minute, ehe Sammis Gerloff ein weiteres Tor zum 2-0 erzielte. Maurice Strüver hatte das Leder schön durchgesteckt und Sammis dadurch die Vorlage gegeben (59.). Mit dieser sicheren Führung im Rücken spielten die Freiheiter ruhiger auf, Yannik Hahn und Rico Hausmann konnten nun im Mittelfeld viele wichtige Zweikämpfe für sich entscheiden und auf der linken Seite wurde Verteidiger Yan-Marten Winkler immer offensiver.. Der VfL, deren Konter kaum einmal Gefahr durch das von Kai Töpperwien gehütete Tor brachten, gab sich zwar nicht auf, doch mit zunehmender Spieldauer resignierte die Mannschaft mehr und mehr und hatte dem FCF kaum noch etwas entgegen zu setzen. Maurice Strüver setzte mit seinem Tor zum 3-0 für den FCF, nachdem er allein auf den VfL-Keeper zulief, in der 82. Minute den Schlusspunkt in einem Spiel, dass schon viel eher hätte entschieden werden müssen, aber die ausgelassenen Gelegenheiten gaben letztendlich hier zum Glück nicht den Ausschlag.

Fazit: Ein zäh errungener Auswärtssieg mit dem unsere Freiheiter erst einmal Tabellenplatz Zwei landen. Dieser Sieg sollte am Sonntag gegen Westharz untermauert werden, damit würden wir die gute Position festigen. Es läuft…zwar holpernd…aber es läuft!

FCF: K. Töpperwien – Rabanda, Winkler, Wunderlich, Groß, Hahn, Selmi, Hausmann, Gerloff, A. Caparelli, Kurs, Rajkovics, Cavildak, Strüver, Ernst

VfL: Maziossek – Binder, Paichrowski, Bykov, Safi, Roeling, Simmert, Gierschner, Abdulahi, Behnke, Ayazi, Tahmazov, Alizadah, Otto, Zilch

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.