Verabschiedung und Ehrungen verdienter Spieler und Helferinnen!

1.FC Freiheit ehrt:

Arne-Sebastian Warmuth

Martin Grzesiuchna dankte Arne

Der 1. FC Freiheit hatte nicht nur Grund zum Jubeln über den 2-1 Sieg über Petershütte 3 am vergangenen Sonntag, sondern musste auch schweren Herzens zwei Spieler aus der Mannschaft verabschieden. Arne-Sebastian Warmuth, der seit über 30 Jahren immer seinem 1. FC Freiheit die Treue gehalten hat und nun nicht mehr als Spieler zur Verfügung steht, sondern den Vorstand des FCF verstärkt, wurde am letzten Sonntag nach dem Spiel offiziell von der Mannschaft und vom Vorstand als Spieler verabschiedet. Dazu überreichten Trainer Kai Töpperwien und Oiacim Selmi als Präsent ein Trikot mit der Nummer 4, die Arne seit ewigen Zeiten immer als Defensivspieler getragen hat. Auch der Vorsitzende Martin Grzesiuchna überreichte Blumen und ein Präsent für die lange Zeit, die Arne als zuverlässiger, menschlicher, treuer und liebenswerter Spieler, der lange Jahre Kapitän der Mannschaft gewesen ist und immer ein offenes Ohr für seine Mitspieler, Fans und und Freunde hatte – und auch heute noch hat! Mit Arne-Sebastian Warmuth verliert die Mannschaft einen sehr wertvollen Spieler, der kaum zu ersetzen ist, sich aber nun im Vorstand einbringt und auch da für alle ein Ansprechpartner sind wird.

der 1. und der 2.  Vorsitzende

 

 

 

Jan-Hendrik Freye

Trainer      Kai Töpperwien und Oiacim Selmi ver-abschiedeten Arne und Henne

„Henne“ Freye kam 2015 vom VfR Osterode zum 1. FC Freiheit und wurde gleich als „Mensch, der in unser Team passt“ anerkannt. Er verstärkte somit den damaligen Bezirksliga-Aufsteiger 1. FC Freiheit und hielt auch nach dem Abstieg weiterhin dem Verein die Treue, obwohl nach dem Weggang vieler Spieler der Zwangsabstieg der 1. Mannschaft in die 2. Kreisklasse nach einer desaströsen Hinrunde in der Kreisliga die Folge war. Allein daran sieht man, welch Charaktereigenschaften Jan-Hendrik Freye obliegen, was ihn natürlich ebenfalls als „wertvollen Mensch“ auszeichnet.

Nunmehr zieht es ihn beruflich nach Halle, wo er sich auch einem adäquaten Verein anschließen möchte, nicht ohne wissen zu lassen, das der 1. FC Freiheit sein Zweitspielrecht bekommt. Wenn er Zeit in seiner Heimat Osterode verbringt, möchte er gern mit seinen „alten“ Kameraden auf Punktejagd gehen und ein bisschen kicken! Auch hier verabschiedete ihn die Mannschaft mit einem Präsent und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft und „auf das er sich des Öfteren sehen lassen möge“!

Betreuerin Katharina Hattenbauer, Schatzmeisterin Gisela Hattenbauer

und die Damen vom Verkauf Karin Meiselbach und Uschi Schneider

Kai Töpperwien und Patti Ernst bei der Ehrung der Damen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               e

Ehre, wem Ehre gebührt! Wenn es um ehrenamtliche Arbeiten geht, sind Viele von der Bildfläche verschwunden, die mit anpacken könnten! Deshalb müssen die Wenigen, die sich bereit erklären, ein Ehrenamt zu bekleiden, auch besonders gelobt werden. Die Mannschaft des 1. FC Freiheit bedankte sich bei den oben genannten Damen ganz herzlich für die Betreuung, die Bewirtung und die helfenden Hände vor und nach dem Spiel über die Saison hinweg! Blumensträusse und kleine Präsente überreichten im Namen der Mannschaft Kapitän Patrick Ernst und Trainer Kai Töpperwien den Damen, die der Mannschaft anschließend mit Speisen und Getränken aufwarteten!

 

 

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.