Test 5: Auch gegen Herzberg ein Remis

VfL Herzberg  vs.  1. FC Freiheit 3-3

Am Sonntagmittag bei brütender Hitze testeten die Mannschaften vom VfL Herzberg (1. KK) und 1. FC Freiheit 2. KK) noch einmal ihre fußballerischen Fähigkeiten in der fast abgeschlossenen Vorbereitungsphase auf die neue Saison 2018/2018. Wieder sahen die wenigen Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe zum Gegner, vielleicht sogar mit ein klein wenig mehr Spielanteilen für den FCF, will man schon von Überlegenheit nicht sprechen. Den Torchancen nach hätte das Spiel auch 6-6 oder gar 8-8 ausgehen können, so aber begnügte man sich beim 3-3 mit nicht genutzten Torchancen auf beiden Seiten.

Nur kurz war die Abtastphase in Hälfte Eins. Bereits nach 17 Spielminuten konnte ein Herzberger Stürmer, der die Abwehrspieler des FCF wie Slalomstangen umkurvte, zum 1-0 für seine Farben einschießen. Doch es dauerte nicht allzu lange, da glich Patrick Ernst aus. Mit einer sehr schönen Kombination über Marcel Ernst, Oiacim Selmi und Sammis Gerloff, der das Leder vor das Herzberger Gebälk brachte, wurde das Mittelfeld überbrückt und Patti Ernst drückte den Ball zum 1-1 über die Linie (20.). Verteiltes Spiel weiterhin auf beiden Seiten, die Sonne brannte und die Spieler mühten sich zwar aber man merkte, das bei den Temperaturen das Laufen nur mit großer Willensstärke verbunden war. Trotzdem drückte der FCF auf die Führung, die allerdings nicht gelingen sollte. Die Mannschaften waren schon fast in der Halbzeitpause, da gelang dem VfL noch die erneute Führung. Einen an sich harmlosen Schuss eines VfL-Angreifers auf das von FC-Keeper Kai Töpperwien gehütete Tor unterschätzte der Torwart und schon lag das Rund im Netz zum 2-1 für Herzberg, damit ging es in die Pause.

Der wiederum sehr gut leitende Schiri Chris Wiedemann (hatte schon unser HNK-Spiel geleitet) pfiff zur 2. Hälfte an und wieder sahen die Zuschauer ein stetiges Anrennen des FCF und einen Konterfußball spielenden VfL Herzberg. Dies nutzten die VfLer in der 60. Minute aus, als sie ihre Chance wahrnahmen und zum 3-1 einnetzten. Sollte der FC Freiheit mit einer unverdienten Niederlage das Domeyer-Stadion verlassen? Nein! Die Freiheiter rafften sich noch einmal auf, bündelten ihre Kräfte und schlugen zurück. Der Anschlusstreffer zum 2-3 gelang einmal mehr Sebastian Kirschstein, diesmal hatte Patti Ernst den Ball quer auf Kirschstein gespielt (76.). Und in der 88. Spielminute schlug Kirschstein erneut zu. Nach einem Abschlag von TW Töpperwien und Kopfballverlängerung von Patrick Ernst konnte Sebastian Kirschstein, dessen Lupfer über die Torhüter wohl noch sein Qualitätsmerkmal wird, mit einem solchen Lupfer über VfL-Fänger Jonas Kopperschmidt den VfL erneut überwinden und zum 3-3 vollenden. Bei diesem für beide Mannschaften zufriedenstellendem Ergebnis blieb es.

Fazit: Tests allesamt gegen Mannschaften der 1. KK! Bei zwei knappen Niederlagen und drei Unentschieden eine durchweg zufriedenstellende Bilanz, denke ich! Mit ein bisschen Glück hätte man auch das eine oder andere Spiel gewinnen können, man war nicht weit entfernt vom Gegner und nur das zählt. Wir sind alle gespannt, wie die kommende Saison verläuft und noch sind nicht alle Spieler wieder im Aufgebot!

FCF: Töpperwien – Wunderlich, Groß, Bratke, M.Ernst, Cavildak, Hahn, Selmi, Hausmann, A. Caparelli, Gerloff, Gaus, Kirschstein, P. Ernst

VfL: Kopperschmidt – Unterberg, Suliman, Pepic, Schönemann, Hilbig-Steinhaus, Calgam, Alhardani, Hübner, Walther, Diemann, V. Benzer, U. Benzer, Hodeib

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.