Nur 1-1 trotz 80 Minuten Spiel auf ein Tor

SV Bilshausen vs. 1. FC Freiheit 1-1

Den vergebenen Torchancen nach müsste eigentlich ein klarer Sieg herausgesprungen sein, aber wie das so ist im Fussball, schießt du keins – kriegst du eins! Und mit ein wenig Glück klappte zumindest der Ausgleich noch, bevor der gut leitende Schiedsrichter Volker Eckermann das Spiel beendete.

Es gibt solche Tage! Erst hast du kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu! Einen solchen gebrauchten Tag erwischte der 1. FC Freiheit zum Spiel in Bilshausen. Nun ist der SV kein Gegner, der leicht zu bespielen ist, trotzdem bekamen die Freiheiter mit zunehmender Spieldauer immer mehr Oberwasser, konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Erste vielversprechende Angriffe gab es ab der 7. Minute, als Maurice Strüver links gestartet war und zu Oiacim Selmi passte, dem der Ball allerdings versprang und somit die Chance dahin war. Kurz zuvor musste ein Spieler aus Bilshausen verletzt vom Platz, der sich ohne Fremdeinwirkung verletzte. Der FCF drückte nun unaufhörlich, konnte aber vor dem Gastgebertor nicht überzeugen. So kam es, wie bereits angedeutet, Stefan Felk vom SV nutze einen Ballverlust der Freiheiter in der Vorwärtsbewegung und donnerte den Ball über den aufgerückten FC-Keeper Kai Töpperwien fast an der Mittellinie stehend aus gut 40 Metern ins FC-Tor zur viel umjubelten 1-0 Führung für Bilshausen (10.).

Ein Schock für die Freiheiter, die sich nun erst mal weiteren Angriffen des SC Bilshausen gegenüber sah, aber die verpufften schnell. Danach war der FCF wieder am Drücker, Angriffswelle auf Angriffswelle lief gegen das von Jens Iben gehütete Gebälk, doch etwas Zählbares sprang dabei nicht heraus. Einen von Strüver getretenen Freistoß aus gut 18 Metern konnte Iben gerade noch über die Latte lenken (28.) und Torben Wunderlich konnte das Leder per Kopf nach einer Ecke nicht drücken, auch dieser Ball flog über den Kasten von Bilshausen. Trotz diverser Bemühungen, das Ergebnis bis zur Pause zu verbessern und teilweise guten Kombinationen bis zum Strafraum war man jedoch an diesem mit dem Latein am Ende, sodass bis zum Pausenpfiff nichts mehr heraus sprang.

In Halbzeit Zwei verstärkte Freiheit den Druck auf das Bilshäuser Gehäuse noch mehr. Der SV kam kaum noch zum Kontern. Etwaige Versuche wurden von Henky Rabanda, Yan-Marten Winkler und Torben Wunderlich, der immer offensiver wurde, abgefangen und sofort in den nächsten Angriff investiert. In der 54. Spielminute konnte Christoph Eichhorn, der viel zum Aufbauspiel beitrug, aus 16 Metern abziehen, doch ging sein Schuss knapp neben das Tor.

Schoss schon wieder ein Tor!
Yan-Marten Winkler

In Hälfte Zwei häuften sich auch die kleinen Nickeligkeiten, die durch den Schiri mit je 3 gelben Karten bestraft wurden. Die Freiheiter regten sich eigentlich zu recht auf, weil die weg geschlagenen Bälle der SVer oft aus den nebenan liegenden Hühner- oder Gänsezwinger geholt werden mussten und da nur drei Bälle zur Verfügung standen, verging viel Zeit mit Ballsuche und Warten, was natürlich dem SV Bilshausen Recht war, da sie ja die Führung inne hatten. Das änderte sich aber, als Nico Rajkovics einen Freistoß aus halbrechter Position vor das SV-Tor zirkelte, wo Yan-Marten Winkler zur Stelle war und zum 1-1 Ausgleich vollstreckte (70.). Endlich! Und nur 9. Minuten später hatte der gleiche Spieler die nächste Gelegenheit an gleicher Stelle nach einer Flanke von Rajkovics, diesmal jedoch bekam SV-Torhüter Iben gerade noch die Hand an den Ball und konnte ihn zur Ecke lenken. Die brachte allerdings nichts ein.

Wo waren an diesem Tag unsere Stürmer? Sie rackerten zwar, aber es sah teilweise sehr unglücklich aus, was sie vor dem Tor fabrizierten. Kein Schuss aus 20, 16, 10, oder weniger Metern gelang, schon gar nicht Richtung Tor. Der Ausfall von Sebastian Kirschstein, Rico Hausmann oder den Töpperwien-Brüdern Markus und Philipp war nicht so einfach zu verkraften.

Es blieb letztendlich beim 1-1 Unentschieden, für den SV glücklich, weil der FCF nicht seinen besten Tag hatte, für den FCF glücklich, weil er noch den späten Ausgleich erzielte. Es hätte auch beinahe zur Niederlage führen können, denn kurz vor Spielschluss hatte der SV Bilshausen noch zwei klare Torchancen, die jedoch auch kläglich vergeben wurden. Deshalb Glück für Freiheit! Damit ist zwar eine bessere Tabellenplatzierung futsch, aber es sind ja auch erst 4 Spieltage gespielt!

Fazit: Viel investiert, wenig dabei heraus gekommen. Ein dummes erstes Gegentor, ein glücklicher Ausgleich! Mehr nicht! Abhaken!

FCF: K. Töpperwien – Rabanda, Winkler, Wunderlich, Hahn, Selmi, Strüver, Steuerwald, Eichhorn, Gaus, Rajkovics, Cavildak, A. Caparelli, Ernst

SV: Iben – Bringmann, Schlote, Voss, Strüber, Felk, Gropengiesser, Mager, Knieriemen, Hollenbach, Giebel, Teuteberg,, Heise, Adler, M. Jung

Weitere Fotos vom Spiel:

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.