Mageres 2-0 gegen den Tabellenletzten

1.FC Freiheit vs. TSV Steina 2-0

Mit einem 2-0 Sieg für die Freiheiter Kicker wurde am Freitagabend der TSV Steina wieder heim geschickt. Das Wichtigste an diesem Match ist wohl, dass die 3 Punkte auf den Freiheiter Höhen blieben, denn das Spiel gestaltete sich in den gesamten 90 Minuten nicht gerade berauschend. Der FCF hatte genug Chancen, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben und sein negatives Torverhältnis etwas abzubauen, der TSV hingegen kam förmlich mit seinem letzten Aufgebot, wehrte sich tapfer und kam seinerseits sogar zu einigen Gelegenheiten, die aber allesamt verpufften oder vergeben wurden.

FC-Trainer Kai Töpperwien musste seine Startelf wieder einmal umbauen, denn einige wichtige Spieler mussten ersetzt werden. Somit entwickelte sich anfangs ein flottes Spiel, allerdings durchsetzt mit vielen Fehlpässen und ausgelassenen Torchancen. Bis zur 31. Spielminute mussten die FC-Fans warten, dann schlug Artur Gaus zu und nagelte das Leder zur 1-0 Führung ins TSV-Netz. Wer jetzt hoffte, der Bann sei gebrochen, musste sich eines Besseren belehren lassen, denn bis zur Halbzeitpause passierte nichts mehr.

Nach Wiederanpfiff durch den umsichtigen Schiedsrichter Titi Dumitru Cocirla, der mit der Partie keine Mühe hatte, stürmte der 1. FC Freiheit weiter Richtung TSV-Kasten, aber der Ball ging wie verhext nicht in diesen hinein. Bei einigen Versuchen des TSV, den Ausgleich zu schießen, hatten die Freiheiter Glück; und obwohl sie feldüberlegen agierten, konnte der FCF bis kurz vor dem Schlusspfiff nicht einlochen. Erst Patrick Ernst gelang es in der 90. Minte, das 2-0 zu erzielen und damit die 3 Punkte zu sichern, die man sich redlich verdient hatte an einem Spieltag, wo nicht alles so rund lief, wie man es sich vorher ausgemalt hatte.

Fazit: Nicht so gut gespielt, aber gewonnen! Alles andere ist Schnee von gestern. Damit die Mittelfeldposition gefestigt und Anschluss zur Spitzengruppe gehalten. Prima! Nächste Woche gehts nach Herberhausen/Roringen, die wahrscheinlich darauf brennen, die 2-3 Hinspielschmach zu tilgen. Wird viel schwerer, aber bekanntlich spielen die Freiheiter gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe viel besser als gegen Gegner, die am Ende der Tabelle stehen, schau’n mer mal…!

FCF: Kunze – Rabanda, Bratke, Hahn, Arslan, Rajkovics, Cavildak, Rebrov, A. Caparelli, Selmi, M. Ernst, Gaus, Gerloff, P. Ernst

 

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.