Hochverdientes Remis beim Tabellenführer

     Beinahe wären die Freiheiter als Sieger vom Platz gegangen, Knipser fehlt!

Schade, denn mit einem sehr guten Spiel, in dem Schiedsrichter Lorenz Löffler zeitweise für einige Unstimmigkeiten sorgte, konnte die Freiheiter BezirksligamanIMG_20151011_142833 (3)nschaft beim aktuellen Tabellenführer SG Lenglern völlig verdient einen Punkt entführen und hätte man einen „Knipser“ im Sturmzentrum gehabt, wäre das Match zugunsten des FCF gelaufen. Aber der fehlt momentan dringendst!

Wer geglaubt hatte, die Selmi-Schützlinge gehen hier genauso unter wie in Grone, der war freudig überrascht, wie agil die Truppe verteidigte und wie gut die vielen Konter liefen, die die Mannschaft spielte. Obwohl die Heimmannschaft von Anfang an viel Druck auf das von Sukup sicher gehütete Gebälk ausübte, konnte die Truppe aus Lenglern sich vor dem Tor nicht entscheidend durchsetzen.

Zum Spiel: bereits in der 7. Spielminute eine Beyazit-Chance, doch der Goalgetter drosch über das Tor. Im Gegenzug die erste Gelegenheit für Alex Kösling, der auf Torwart Mike Baumfalk zulief, den Ball aber nicht vorbeibrachte und der Nachschuss durch Jan-Hendrik Freye neben das Tor gesetzt wurde (12.). Kurz dIMG_20151011_144133 (2)arauf der erste Lattenkracher des Spiels, Erdem Kazan knallte das Leder von halblinks an die Balken (17.IMG_20151011_144428), doch schon im Gegenzug konnte sich Andre Minne durch drei Gegenspieler tanken und den halbhohen Ball zur Überraschung aller ebenfalls an die Latte des Lenglerner Tores nageln (18.). In der 25. Spielminute tritt Sebastian Kirschstein eine Ecke von rechts, Kösling ist mit dem Kopf zur Stelle, doch Baumfalk kann die Kugel entschärfen. Nach 30 Minuten ein feiner Pass von Kirschstein auf Freye, dessen Schuss ebenfalls vom Lenglern-TW gehalten wird und wiederum eine Minute später kann sich Sukup auszeichnen, als er mit seinem Körper einen Kopfball von Beyazit aus kurzer Distanz abwehren kann.

Kurz vor der Halbzeitpause nochmals zwei gute Konter der Freiheiter, eine schöne Kombination aus der Abwehr wurde von Jonas Bode zu Kirschstein gespielt, der Minne einsetzte und dessen Pass durch die Abwehrreihe brachte Kösling in Schussposition, der aber konnte den Ball nicht im Tor unterbringen (43.). Nur zwei Minuten später steckte Oiacim Selmi zu Kösling durch, der mit feinem Heber über Baumfalk jedoch nochmals an der Querlatte scheiterte (45.). Nach 48 Minuten gings in die Halbzeitpause.

Nach der Pause das gleiche Spiel. Lenglern erhöhte jetzt den Druck, wechselte den schnellen Molthahn für Grube-Koch ein und konnte ein ums andere Mal gefährlich vor das Freiheiter Tor gelangen. Die FC-Abwehr musste höllisch aufpassen, die „Fallsucht“ einiger SG-Akteure nicht zu unterstützen. EinIMG_20151011_144340 von Yüsüf Beyazit aus gut 18 Metern getretener Freistoß aus halblinker Position wurde von Sukup in großartiger Manier aus dem Winkel gefischt (58.). Kurz danach hatte Schiri Löffler seinen großen Auftritt, als er gleich 4 FC-Spielern zugleich die gelbe Karte zeigte und auf Strafstoß entschied, an dem sogar die Lenglerner so ihre Zweifel hatten (60.). Überhaupt stellte der Schiedsrichter ungewöhnlicher Weise die FC-Mauer bei Freistößen mindestens 11-12 Meter weg, statt die geforderten 9,15 Meter einzuhalten, was schon sehr merkwürdig erschien.

Yüsüf Beyazit ließ sich natürlich die große Chance zur Führung nicht nehmen und netzte zum 1-0 für seine Farben ein (61.). In der 75. Minute der zweite Wechsel im Lager der SG Lenglern, für Avon kam Oppermann ins Spiel und in der 80. Minute der letzte SG-Wechsel, jetzt kam Wieland für Schulz. AuIMG_20151011_144137 (2)ch der 1. FC Freiheit wechselte nun, für Jonas Bode spielte jetzt Ulrich Diekhoff in der rechten Defensive (75.) und Tillman Fischer kam in der 77. Minute für Jan-Hendrik Freye auf das Spielfeld. Beide fügten sich sofort gut ein, denn jetzt konnten sich die Freiheiter befreien und setzten ihrerseits einige Nadelstiche Richtung Tor der SG Lenglern, was sich in der 85. Spielminute auszahlte. Kirschstein wurde mit tollem Pass über Minne und Selmi lang geschickt, kam vor Baumfalk an den Ball, wurde aber vom SG-TW von den Beinen geholt und kugelte in „Falk-Manier“ durch den Strafraum.

Strafstoß IMG_20151011_144312 (2)für die Freiheiter. Da Baumfalk damit nicht einverstanden war und meckerte, erhielt er von Schri Löffler noch rot zur gelben Karte dazu, sodass ein Feldspieler in den Kasten musste, weil die SG schon dreimal gewechselt hatte. „Ossim“ Selmi konnte unter dem Jubel der Freiheiter Anhänger den Elfmeter versenken und somit zum „gerechten“ 1-1 Ausgleich in diesem Spiel sorgen. In den verbleibenden Minuten der Nachspielzeit hatte Beyazit nochmals die Chance zur Ergebnisverbesserung, als er freistehend nach langer Diagonalflanke vor Sukup das Leder über das FC-Tor köpfte, danach war Schluss!

Fazit: Hochverdientes Remis, vielleicht war mehr drin, wenn einige der Gelegenheiten, die wir hatten, genutzt worden wären. Aber auch so ein toller Punkt! Wiedergutmachungen gegenüber dem Gronespiel und nicht wieder zuerkennen die Mannschaft zur letzten Woche. So ist es richtig, alles geben in jedem Match, dann gibt’s die Chance auf den Erhalt der Klasse!

FCF: Sukup – Draheim, Freye (77. Fischer), Bode (75. Diekhoff), Winkler, Len, Hausmann, O. Selmi, Kirschstein, Minne, Kösling

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit
  • 美国人寿保险 22. Mai 2017 at 7:39 am

    Primarily internet-based companies are often referred to as discount brokerages, although many now have branch offices to assist clients.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.