Freiheiter Sieg auch im letzten Meisterschaftsspiel

4-0 Sieg über SV Bad Lauterberg musste nochmal erkämpft werden

Geschafft, die Meisterschaftsspiele sind beendet, jetzt erfolgt nur noch die Kür in Desingerode, bevor es in die verdiente, aber auch kurze Ruhepause geht! Mit einem 4-0-Sieg über den SV Bad Lauterberg und einer tollen Feier auf den Freiheiter Höhen und später noch im Gasthaus Dreilinden, in das uns Petra und Frank Dreilich eingeladen hatten, wurde die Kreisligasaison 2014/2015 abgeschlossen. Zwar erfolgt noch ein Spiel um die Gesamtkreismeisterschaft am kommenden Mittwoch um 19 Uhr in Desingerode gegen den Südmeister der Göttinger Staffel, doch die Saisonspiele sind zuende und haben den 1. FC Freiheit als Meister der Kreisliga Nord herausgebracht, der in dieser Serie die Liga eindeutig dominiert hat.

Verabschiedungen

Verabschiedung Arne Kurz vor dem Spiel hat der 1. Vorsitzende des 1. FC Freiheit, Martin Grzesiuchna, mit Arne Warmuth einen verdienten Spieler mit einem Blumenstrauß verabschiedet, der seit 27 Jahren im Verein Mitglied ist und auch zum Förderkreis gehört. Arne will etwas kürzer treten, sich aber in der zweiten Mannschaft noch etwas fit halten.

Dennis Isermann als Vertreter der 1. Mannschaft des FCF verabschiedete nach dem Spiel noch Arne Warmuth und Patrick Vogt aus der Meistermannschaft mArne und Patti mit Isyit einem gerahmten Abbild ihrer Spielernummer in den Farben des 1. FC Freiheit. Leider konnte Hayri Calgam, der die gleiche Ehrung erhalten sollte, nicht anwesend sein.

Ehrung durch Vertreter des NFV Kreises Göttingen-Osterode

AnNFV und Arneschließend wollten Gerhard Dix, Stellvertretender Vorsitzender und Kreisehrenamtsbeauftragter des NFV-Kreis Göttingen-Osterode und der Vorsitzende des Kreisspielausschusses Klaus Henkel ihre Glückwünsche an den 1. FC Freiheit überbringen und den Meister ehren. Wie gut, zwei solch kompetente Männer in den Reihen des NFV-Kreises GÖ-OHA zu wissen, die aus unserer Region kommen!

Das Spiel

Damit konnte nun auch das letzte Spiel von Schiedsrichter Alexandre Pradier angepfiffen werden. Die LauteP1020537 (2)rberger begannen forsch und wollten dem Meister nicht so einfach die Punkte überlassen. Spielerisch sogar teilweise überlegen, berannten sie das Tor von Marco Sukup, der aber seinen Kasten an P1020533 (2)diesem Tag sauber halten wollte. Zu rechter Zeit kam da das erste Tor für die Freiheiter. Aus dem Nichts konnte sich „Raketa“ Artur Gaus ein Zuspiel von Walter Len zurechtlegen und ins lange Eck der verdutzten Lauterberger jagen (12.). Das 1-0 brachte Sicherheit in die Reihen des FCF. In der 33. Spielminute das 2-0, als Andre‘ Minne mit feinem Pass Alexander Kösling einsetzte, ließ dieser dem Lauterberger Keeper Pascal Bräuer keine Chance. Und auch das 3-0, entstanden durch einen Abwehrfehler des SV, den Minne erlaufen konnte, steckte er geschickt zu Kösling durch und dessen platzierter Ball landete im unteren rechten Eck des Lauterberger Tores. Gleichzeitig war das auch der Halbzeitstand.

Erwartungsvolle BankDie Freiheiter konnten das Spiel in Hälfte Zwei ruhig angehen lassen. Der SV versuchte zwar noch, zu einem Tor zu kommen, doch die Abwehr des FCF stand jetzt sicher und das Mittelfeld verlegte sich jetzt auf Konter. Einer davon führte in der 85. Spielminute zum Endergebnis. Artur Gaus hatte sich das Leder geschnappt und flankte in den Strafraum. Alex Kösling ließ den Ball durch die Beine laufen, täuschte so den Gegner und Nutznießer war Andre‘ Minne, der mit seinem Treffer zum 4-0 den endgültigen Sieg und die Erkenntnis, in dieser Saison kein Heimspiel verloren zu haben, festigte. Kurz danach war Schluss.

Danach wurde in extra angefertigten „Meister-T-Shirts“ ordentlich gefeiert! Und das können die Freiheiter auch meisterlich!Laola

Fazit: Mit Maurice Strüver, der an diesem Tag nicht eingesetzt wurde, der aber mit 45 Toren Top-Torjäger der Kreisliga Nord ist und Alexander Kösling, der auch eine Supersaison mit 35 erzielten Treffern hinlegte und die mit der Meistermannschaft des 1. FC Freiheit zusammen eine KlaMannschaft und Fans 2sseserie hingelegt haben, können alle Spieler sowie die Verantwortlichen und die Fans und Freunde des FCF voll zufrieden sein. Nach dem Neuaufbau in der ersten Saison noch auf Rang 3 wurden sie nach einer weiteren Saison überzeugend verdienter Meister der Kreisliga Nord. Mit einem Torverhältnis von 126:24 (Diff: 102) und 66 Punkten zählt man zu den Besten Aufsteigern in der Historie des NFV-Altkreises Osterode.

FCF: Marco Sukup – Arne Warmuth, Ulrich Diekhoff, Yan-Marten Winkler, Walter Len (46. Nico Mancuso), Tilman Fischer, Rico Hausmann, Marcel Draheim, Andre‘ Minne, Artur Gaus, Alexander Kösling

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.