Freiheit weltmeisterlich

1. FC Freiheit  vs.  TSV Eintracht Wulften  0-1

Eine weltmeisterliche Glanzleistung bot der 1. FC Freiheit am Freitagabend im Testspiel gegen den TSV Eintracht Wulften. Allerdings nur im Auslassen von Großchancen vor dem gegnerischen Tor! Allein in Halbzeit Eins hatten die Freiheiter Stürmer drei, vier sehr gute Gelegenheiten, ein Tor zu erzielen, doch wurden die Chancen überhastet vertan oder wegen zu langem Zögern war ein Fuß, Bein oder ein anderes Körperteil eines Wulfteners in letzter Sekunde im Weg!

So kam es wie schon in vielen Spielen zuvor, wie es kommen musste, ein einziger Fehler im Defensivbereich führte zum einzigen Tor an diesem Tag. Leider zugunsten des Gegners (31. Min. 0-1 durch Rene Vom Hofe, der eine Fehlreaktion von FC-Keeper Sercan Cavildak nutzte). Ansonsten stand die Abwehr um Rabanda, Wunderlich und Winkler an diesem Tag sehr stabil da und lies kaum etwas zu. Im Mittelfeld zogen die Schwarz-Roten ein passables Spiel auf, überbrückten es aber auch manchmal mit langen Bällen auf die Stürmer, die allerdings nicht ihren besten Tag hatten. Eigentlich hätte das Spiel 4-1 ausgehen müssen, würden nur die ganz totsicheren Chancen ausgenutzt worden sein, so aber blieb es beim schmeichelhaften 0-1 aus Freiheiter Sicht, das zumindest den Wulftener Trainer Fabian Dybowski zufriedenstellte, der mit nur 11 Spielern wegen Urlaubs- und verletzungsbedingten Ausfällen angereist war, während der FCF diesmal mit 4 Ergänzungsspielern auflaufen konnte.

Fazit: Wenn schon in Testspielen nicht getroffen wird, dann eben in der Punktserie, was auch besser ist. Es sind zwar nur Vorbereitungsspiele, aber auch die können „runterziehen“ oder motivieren, wenn länger negative oder positive Geschehnisse walten. Das eine ganz ordentliche  Zweikampfstärke und eine sehr gute Abwehrleistung schon sichtbare Spuren hinterlässt, überdeckt den Mangel an ausgelassenen Chancen, die sich in den nächsten Spielen bestimmt verbessern werden, wenn das Zusammenspiel besser klappt und die Mannschaft weiter zusammen wächst. Noch läuft nicht alles rund beim FCF, aber wir sind auf einen guten Weg!

FCF: Cavildak – Rabanda, Winkler, Wunderlich, Bratke, Aldeib, Hausmann, Hahn, Kurs, Rajkovics, Kirschstein, A. Caparelli, Gaus, Strüwer, P. Ernst

TSV: Preuß – Schmidt, R. V. Hofe, Reinhold, Jung, Grote, Müller, A. V. Hofe, V. D. Heide, Kliem, Minne

Sonntag, 14:30 Uhr gegen HNK Göttingen!

Innerhalb von zweieinhalb Tagen spielen die Freiheiter zwei Spiele gegen Gegner aus der 1. Kreisklasse. HNK Göttingen kommt als Meister der 2. KK, Aufsteiger in die 1. KK und Kreisklassen-Pokalsieger auf die Freiheiter Höhen. Ein schwerer Gegner, der den Freiheitern, die vom Freitagabend-Spiel bestimmt noch schwere Beine haben und außerdem auf einige Spieler verzichten müssen, alles abverlangen wird. Aber es ist Vorbereitungszeit und viele Vereine testen mehrmals in der Woche. Das geht zwar kräftemäßig an die Substanz, bringt aber auch die nötige Kondition für die vielen folgenden Meisterschafts- und Pokalspiele. Das Zusammenschweißen einer Mannschaft, die Laufwege der einzelnen Spieler, die Standardsituationen, Technik und Kondition, alles kann man nicht nur trainieren, sondern muss auch in Testspielen sehen, inwieweit der Leistungsstand einzelner Spieler bzw. der Mannschaft ist und was noch getan werden muss, um noch besser zu werden. Deshalb sollte man Testspiele nicht überbewerten, sie sind einzig dazu da, diesem Zweck zu dienen. Alles andere kommt später! Trotzdem gutes Spiel gegen den HNK, Jungs!

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.