Freiheit knackt die Siegesserie des VfR Osterode

Lokalderby endete mit 3:2 Auswärtssieg des 1. FC Freiheit

Wenns hart auf hart geht, sind sie da, die Freiheiter! Obwohl der VfR Osterode mit 1-0 nach 15 Minuten in Führung ging, hatte der FCF in Halbzeit Eins die Partie jederzeit im Griff. Bereits 4 Minuten später konnte Sammis Gerloff zum 1-1 ausgleichen (19.) und Yan-Marten Winkler erhöhte noch vor der Pause auf 2-1 für die Rot-Schwarzen gegen einen konsternierten VfR, der in der 1. Spielhälfte keinen richtigen Zugriff auf das Spiel bekam und zudem noch einen Spieler durch eine vom umsichtigen Schiedsrichter Leon Heine gezeigte rote Karte verlor.

In der 2. Halbzeit konnte der 1. FC Freiheit sein gutes Spiel nicht fortsetzen, trotz Unterzahl wurde der VfR immer stärker und setzte den FCF gehörig unter Druck. Die Freiheiter verlegten sich aufs kontern und hatten Glück, das Marcel Ernst einen solchen mit dem 3-1 aus Freiheiter Sicht abschließen konnte und damit die Führung ausbaute (63.). Der VfR ließ sich durch das 3. Gegentor aber nicht schocken. Trainer Jens Schönbach trieb seine Spieler nach vorn, die jetzt ein regelrechtes Powerplay eröffneten und sich nur 4 Minuten später mit dem 2-3 Anschlusstreffer belohnten (67.). Das gab dem VfR noch mehr Auftrieb, die Freiheiter wehrten sich verzweifelt, konnten sich aber kaum noch aus der Umklammerung befreien. Einmal mehr hatten sie bei Torschüssen Glück oder FC-Keeper Steven Kunze konnte mit guten Reflexen weitere Tore verhindern. Auch in der 4-minütigen Nachspielzeit und einer gelb-roten Karte für einen Freiheiter schafften es die Osteroder Spieler nicht, noch einmal das Leder im FC-Gehäuse unterzubringen, so dass es letztendlich beim glücklichen Erfolg des 1. FC Freiheit blieb.

Fazit: Ein gutes Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten, das am Ende gut ausging für die Freiheiter, obwohl der VfR die reifere und spielerisch besseren Spielanlagen zeigte. Doch mit Kampf und Siegeswillen setzte sich der FCF durch und konnte somit die fünfmalige Siegesserie des Gastgebers unterbrechen und selbst mit den 3 Punkten auf Platz 5 vorstoßen. Gut gemacht, Jungs!

FCF: Kunze – Warmuth, Aldeib, Winkler, Rabanda, Steuerwald, Hahn, Selmi, M. Ernst, P. Ernst, Gerloff, Arslan, Cavildak, M. Akman, Töpperwien

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.