FCF Unentschieden gegen Hattorf

FC Merkur Hattorf  vs. 1. FC Freiheit 5-5

Ein weiters Freundschaftsspiel für den 1. FC Freiheit wurde am Mittwochabend in Hattorf gespielt. Bereits nach 9 Minuten klingelte es im Kasten von FC-Keeper Kai Töpperwien, der die Position als Trainer und Torhüter ausfüllte. Vor allem als Torwart wird er wohl länger verweilen müssen, fällt doch Stammtorhüter Steven Kurze wegen Verletzung länger aus.

Nach einem Abwehrfehler zeigte Schiri Gattermann auf den Elfmeterpunkt, Ein Merkur-Stürmer wurde regelwidrig im FC-Strafraum zu Fall gebracht und das führte zum 0-1 aus Freiheiter Sicht, Keeper Töpperwien hatte beim Strafstoß von Jörn Wehmeyer keine Chance (8.). Doch der FCF konterte. Nur kurze Zeit später konnte Sebastian Kirschstein zum 1-1 ausgleichen (11.). Kapitän Patrick Ernst konnte nur 2 Minuten später sogar per Strafstoßhammer auf 1-2 erhöhen (16.), jedoch glich kurz danach auch Merkur durch Steven Rütters wieder aus, als die Abwehr abermals nicht richtig zupackte, 2-2 nach 17. Minuten, bis zur Pause passierte nichts mehr, deshalb gleichzeitig auch Halbzeitstand.

In Hälfte Zwei ging das Tore schießen munter weiter, in der 52. Spielminute legte Jannik Rogge zum 3-2 für Hattorf vor und mit dem wohl schönstem Tor nach einem tollen Spielzug über Antonio Caparelli und Sebastian Kirschstein, der quer legte auf Patti Ernst und dieser zum 3-3 einnetzte (63.), wurde Offensivfussball zelebriert. Das 4-3 für die Hattorfer entsprang einer undurchsichtigen Situation vor dem FCF-Kasten, wo Samuel Becker aus dem Gewühl heraus einschießen konnte (74). Doch auch hierauf antworteten die Freiheiter mit einen Gegentor. Kirschstein mit seinem zweiten Goal lupfte über Merkurs Torwart Marc Renner hinweg zum 4-4 ein (81.) und der gleiche Spieler schaffte nach schönem Pass von Michael Kurs und schnellem Konter auch noch das 5-4 in der 83. Minute. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein, denn 3 Minuten vor dem Abpfiff konnten die Hattorfer durch ein Eigentor des FCF, als der Ball unglücklich abgefälscht wurde, doch noch ausgleichen (87.). Danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter Patrick Gatterman, der mit dieser fairen Partie absolut keine Probleme hatte, ab!

Fazit: viele Tore, einige Unnütze Dinger, die man so nicht kassieren darf, aber im Großen und Ganzen ein positiver Test! Noch ist Zeit zum Abstellen!

FCF: Töpperwien – Winkler, Groß, Wunderlich,  Steuerwald, Cavildak, Selmi, Eichhorn, Kurs, A. Caparelli, Hausmann, Weide, M. Caparelli, Kirschstein, P. Ernst

Merkur: M. Renner – Spazier, Rütters, J. Renner, Rogge, Beushausen, Wehmeyer, Böttcher, Hartmann, Beyer, Becker, Waldmann, Ametoglu, Akgök

 

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.