Dem Gegner getrotzt

Sonntag – Freiheiter Höhen: 1.FC Freiheit  vs. HNK Göttingen 1-2

Wieder ein Gegner, der eine Klasse höher spielt, wieder ein gutes Spiel gezeigt, wieder eine knappe Niederlage eingesteckt, aber auch wieder die sich bietenden Chancen um das Ergebnis besser zu gestalten, liegen gelassen.

Diesmal ging es gegen den Meister der 2. KK und Aufsteiger in die 1. KK Süd und Pokalsieger des Kreisklassen-Pokals der 2. + 3. KK! Man merkte nach 70 Spielminuten den Freiheitern an, dass das Spiel vom Freitagabend gegen Wulften noch in den Knochen steckte und damit die Beine schwer wurden.

In Halbzeit Eins und bis weit in die zweite Spielhälfte hinein war ein Unterschied zwischen beiden Teams nicht zu merken. Eine Begegnung auf Augenhöhe bot sich den Zuschauern, die sich auf den „Höhen“ eingefunden hatten. In der 1. Spielhälfte sah man nur ein, zwei Gelegenheiten des FCF, ein Tor zu erzielen. In der 26. Minute konnte Maurice Strüver eine schöne Flanke von rechts auf seinen mit gelaufenen Kapitän Patrick Ernst spielen, doch dieser verzog das Leder und setzte aus 5 Metern Entfernung den Ball neben den Kasten. Hier hätte der HNK-Keeper Papierok keine Chance gehabt. Doch auch die Göttinger wussten ihrem Trainer zu gefallen. Nach einer Ecke und einem klärendem Kopfball Yan-Marten Winklers setzte ein HNK-Angreifer per Direktabnahme den Ball nur ganz knapp über das Tor des FCF (29.). Bis zur Halbzeitpause passierte aber nichts mehr, der gut leitende Schiri Chris Wiedemann pfiff nach 45 Minuten zur Halbzeitpause.

Nur 5 Minuten waren in Halbzeit 2 gespielt, da sahen die Zuschauer auf den „Höhen“, wie schnell es gehen kann, ein Tor zu kassieren. Überwiegend die HNK Anhänger staunten nicht schlecht, wie die Freiheiter zum Torerfolg kamen. Einen Abschlag von Keeper Kai Töpperwien konnte Rico Hausmann per Kopf in den Lauf von Sebastian Kirschstein so verlängern, dass dieser nur noch über einen HNK-Verteidiger hinweg auf Strüver zu lupfen brauchte und dieser im Nachschuss erfolgreich war, 1-0 für die Schwarz-Roten in der 50. Spielminute.

Durch einige Wechsel, Hendrik Rabanda hatte bei einsetzendem Regen auf das falsche Schuhwerk gesetzt und musste den Platz verlassen, kam etwas Unruhe im Defensivbereich des FCF auf. Die rechte FC-Seite wurde nun zum offenen Feld für die Göttinger und über diese Seite kamen sie mit voller Wucht. Ein solcher Angriff als schneller Konter vorgetragen brachte eine Linksflanke in den FC-Strafraum, die einem völlig freistehenden HNK-Stürmer förmlich vor die Füsse fiel und dieser keine Mühe hatte, zum 1-1 einzuschießen (57.). Danach mussten die Freiheiter ihre letzten Kraftreserven in die Waagschale werfen, um sich der Angriffe der Kroatischen Mannschaft zu erwehren. Bis zur 86. Minute klappte das auch und mit etwas mehr Schussglück hätten Ernst und Strüver noch ein, zwei Dinger im HNK-Tor versenken müssen, doch das letzte Tor blieb den Göttingern vorbehalten, die in der 86. Minute zum 1-2 einnetzten, als sie den Ball den Freiheitern in der Vorwärtsbewegung abluchsten, schnell nach vorn spielten und zum Sieg einschossen. Kurz danach pfiff der Schiri die Partie ab.

Fazit: Gutes Spiel beider Mannschaften, ein Klassenunterschied war erst zu sehen, als den Freiheitern ein bisschen die Luft ausging. Aber das ist in der Vorbereitung nun auch mal ab und an der Fall. Mittwoch gehts gegen Hattorf, auch hier gegen eine Mannschaft aus der 1. KK. Wieder ein guter Test für eine anstehende harte Saison!

FCF: Töpperwien – Rabanda, Winkler, Groß, Wunderlich, Hahn, Hausmann, Weide, Selmi, Kirschstein, Gaus, Cavildak, Strüver, Ernst

HNK: Papierok – Özcan, Tuncer, Keudel, Akpinarli, Masic, Tahiri, Karkossa, Anitoi, Uriah, Dursun, Kovacevic, Keiderling

hier eine kleine Bilderserie zum Spiel:

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.