Auch VfR Osterode konnte dem Druck nicht standhalten

1.FC Freiheit vs. VfR Osterode 6-1

Die Festung Freiheiter Höhen bleibt weiterhin uneinnehmbar! Auch für den VfR Osterode gab es eine derbe Packung mit auf dem Heimweg! Mit 6 Gegentoren im Gepäck verließ die Schönbach-Truppe die Freiheiter Höhen und wird sich die Punkte woanders holen müssen. 2 x Maurice Strüver, 3 x Sebastian Kirschstein und einmal Kevin Steuerwald sorgten für den Erfolg nach 90 Spielminuten in einem Spiel, dass zwar nicht sonderlich schön war, mehr vom Kampf lebte aber auch Schwächen und Stärken der Mannschaften offenbarte, die letztlich ausgenutzt wurden und zum Freiheiter Erfolg führten.

machte die ersten zwei Tore des Spiels:
Maurice Strüver

Nur kurz war die Phase des Abtastens, beide Trainer kannten die Mannschaftsstärken und so kam ein Spiel zustande, dass mehr als den Namen „Arbeitssieg“ nicht verdiente. Nach 13 Minuten konnte sich FC-Keeper Kai Töpperwien erstmals an diesem Tag in die Liste der Vorbereiter eintragen, als er mit langem Abschlag Maurice Strüver bediente und als dessen Gegner über den Ball trat, konnte Strüver sich die Ecke aussuchen und lochte sicher zur 1-0 Führung ein (13.).

Nur 8 Minuten später schoss erneut Strüver aus ca. 20 Metern aussichtsreich auf den VfR Kasten, wo VfR-Torhüter Justin Bode den Ball unterschätzte und durch die „Hosenträger“ in die Maschen flutschen ließ. Damit hieß es durch zwei Geschenke 2-0 für die Rot-Schwarzen (21.)! Aufgerüttelt durch die zwei Gegentore versuchten die jungen VfRler

schoss seine Saisontore 10, 11 und 12: Sebastian Kirschstein

nun verzweifelt, ebenfalls ihre Offensive zu verstärken, doch obwohl Oiacim Selmi früh verletzt ausgewechselt werden musste, mit Hendrik Rabanda und „Henne“ Freye die Abwehrchefs fehlten und das eine oder andere Mal ein bisschen Unruhe vor dem FCF-Tor aufkam, konnten Christoph Eichhorn, Yan-Marten Winkler, Torben Wunderlich und später Stefan Groß ihren Strafraum größtenteils sauber halten. So blieb es bis zum Pausenpfiff vom sehr gut leitenden Schiedsrichter Reinhard Viebrans aus Fuhrbach beim Vorsprung für die Freiheiter.

In Hälfte Zwei erst einmal wieder Versuche des VfR, das Ergebnis zu verbessern. Der 1. FC Freiheit verließ sich aber weiterhin auf sein Spiel und das sollte sich lohnen. In der 61. Minute ließ Sebastian Kirschstein im Osteroder Strafraum 2 Gegenspieler durch kurze Drehung aussteigen, um danach das Leder locker zum 3-0 zu versenken. Als wiederum Kirschstein ein feines Zuspiel von Patrick Ernst aufnahm und vollstreckte, gab es keine Chance für Torwart Bode im VfR-Gehäuse beim vorentscheidenden 4-0 für den FCF (68.).

schoss sein erstes Saisontor: Kevin Steuerwald

Wieder erfolgten wütende Angriffe des VfR, überwiegend auf der linken Angriffsseite durch den schnellen Safet Berisa geführt, kamen die Rot-Weißen einige Male vor das FCF-Tor, doch bis dahin konnte die FC-Defensive, in der auch Rico Hausmann, Yannik Hahn und Markus Töpperwien unermüdlich „Aufräumungsarbeiten“ zu erledigen hatten, klären und Gegenangriffe einleiten. Einen davon nutzte Kevin Steuerwald. Nach Zuspiel von Markus Töpperwien auf Maurice Strüver und dessen „Durchstecker“ konnte Kevin Steuerwald mit seinem ersten Saisontor das 5-0 ins lange Eck des VfR-Kastens schieben (78.)!

Aber nur 3 Minuten später eine kleine Ernüchterung. Eine Unachtsamkeit der FCF-Hintermannschaft nutzte der auf der linken Seite durchgelaufene Safet Berisa, bester VfR-Spieler an diesem Tag, zum 1-5 Ehrentreffer für seine Farben aus (81.).

Den Schlusspunkt in einem kampfbetontem, kurzweiligem Spiel zweier Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel der 2. KK setzte aber Goalgetter Sebastian Kirschstein mit seinem 12. Saisontreffer auf erneutem Zuspiel von Maurice Strüver. Mit seinem Tor zum 6-1 für den FCF beendete er gleichzeitig das Spiel.

Fazit: Mit diesem Sieg sorgte die Mannschaft dafür, das der 1. FC Freiheit nunmehr mit 9 Punkten Abstand zum Tabellendritten SC Eichsfeld II. auf Rang 2 steht und mit einem Spiel weniger 25 Punkte aufweisen kann. Gleichzeitig hat man die Torausbeute auf eine Differenz von Plus 40 gegenüber dem Tabellenführer und nächstem Gegner Herbershausen/Roringen (28 Punkte), deren Tordifferenz  Plus 32 beträgt, ausgebaut! Wir sind jetzt schon gespannt auf das Duell Erster gegen den Zweiten am nächsten Sonntag!

FCF: K. Töpperwien – Eichhorn, Winkler, Wunderlich, Groß, Selmi (ab 25. Ernst), Hahn, Hausmann, M. Töpperwien, Strüver, Steuerwald, Weide, Kirschstein, Gerloff

VfR: Bode – Majaci, Özer, Hussein, Lüsebrink, Shamlo, Giuffrida, Berisa, Fransa, A. H. Mohammad, A. G. Al Mohammad, Avanas, Ibrahim, Kassem, Tychshenko

Hier einige Spielszenen:

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.