Auch Hütte 3 konnte die Höhen nicht erstürmen!

1.FC Freiheit vs. TuSpo Petershütte 3  2-1

Obwohl Petershüttes Dritte in Führung ging, konnten sie die Freiheiter-Höhen-Festung nicht erstürmen. Mit 2-1 wurden sie wieder nach Hause geschickt und der 1.FC Freiheit feierte nach dem Spiel einen schönen und verdienten Saison-Abschluss!

Es war kein berauschendes Spiel, doch es lebte von der Spannung, auch wenn es eigentlich um Nichts mehr ging. Beide Mannschaften lagen im Mittelfeld der Tabelle und der Aufstieg (TSV Wulften) sowie der Abstieg (Harztor 3 und Hahle 2) waren schon seit Wochen entschieden.

Doch dies war ein Lokalderby und diese haben es jedesmal in sich, im großen oder auch im kleinen Format. Konnten die Freiheiter in einem Kampfspiel in Petershütte am 22.10.17 mit 4-1 gewinnen, wollte TuSpo 3 jetzt Revanche und einen Sieg auf den „Höhen“! Mit dieser Vorgabe ging es in die Partie. In der ersten Halbzeit hatte „Hütte“ leichte Vorteile, kam auch ein paar Mal gefährlich vor das Tor von FC-Keeper Kai Töpperwien, konnte jedoch das Leder nicht im Tor unterbringen bzw. wurden viele Ballstafetten von der FC-Defensive vereitelt oder wurden von Kai Töpperwien gehalten. So ging es mit einem 0-0 in die Kabine.

Als Schiedsrichter Jannis Wendt, der im Übrigen seine Sache ausgezeichnet machte und souverän leitete, zur zweiten Halbzeit anpfiff, konnte noch niemand ahnen, das die Spannung erst gegen Ende der Partie ihrem Höhepunkt entgegen strebte. Und wie schon oft, war man gleich nach der Pause nicht sofort wieder hellwach auf Seiten des FCF. Das nutzte TuSpo 3 in der 53. Spielminute konsequent aus und Yannick Schmidt konnte zur 1-0-Führung für die Blau-Weißen einschießen (53.)….ärgerlich!

Jetzt machte sich endlich der sich fast schon in der Sommerpause befindliche 1. FC Freiheit auf, ein besseres Ergebnis zu erzielen. Druckvoller jetzt die Angriffe und nun bekam auch TuSpo-Torhüter Nils Michalitschke mehr zu tun, als ihm lieb war. Trotzdem war Petershütte mit Konterfußball jederzeit gefährlich und Freiheit musste höllisch aufpassen, nicht 0-2 in Rückstand zu geraten. Bis zur 75. Minute dauerte das Anrennen, Pfosten, Latte und auch Unvermögen vor dem Tor der Blauen häuften sich, doch dann die Erlösung durch Yan-Marten Winkler, der per Kopf nach einem Freistoß von Oiacim Selmi den 1-1 Ausgleich erzielte (75.).

Wer nun dachte, das war’s, der irrte sich, denn genau 10 Minuten später war nach einem Superpass aus dem Mittelfeld Oiacim Selmi zur Stelle und mit einem feinen, aber irren Rabona-Kick gelang ihm der entscheidende 2-1 Siegtreffer (85.)! Tolles Goal! Sieben Minuten später pfiff Schiri Wendt ab und damit blieben die Punkte auf den „Höhen“!

Fazit: es war doch noch eine ganz brauchbare Saison, die der FCF da hingelegt hat. Besser noch als die Hinserie ist die Rückrunde gelaufen. Mit einem 5. oder 6. Platz kann man in Freiheit gut leben, allerdings ist es „nur“ die 2. Kreisklasse und nicht mehr. Aber auch andere, früher höher angesiedelte Mannschaften oder Vereine mussten in den letzten Jahren Federn lassen und sich den unteren Gefilden des Fußballs hingeben. Das immer mehr Vereine fusionieren, ist nicht so von weit hergeholt, wenn man bedenkt, dass den Jugendlichen heutzutage viele Türen an Freizeitangeboten, allen voran Fitnessstudios, offen stehen und deshalb der Fussball immer mehr ein Nischen- oder Schattendasein fristet, auch im Jahr der WM in Russland!

FCF: Töpperwien – Warmuth, Groß, Winkler, Bratke, Hahn, Freye, M. Ernst, A. Caparelli, Selmi, Cavildak, Gerloff, Rabanda, P. Ernst

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.