Verpatzter Start in die Hallensaison

1.FC Freiheit Gruppenletzter beim Hallenfußball-Turnier des TuSpo Petershütte

Viel schlechter hätte es nicht laufen können, als am ersten Gruppenspieltag des „Hütter“ Hallenturniers. Nachdem FC-Trainer Kai Töpperwien vermeldete, das sich nur 7 Spieler zum Turnier angeboten hatten und kein Torhüter zugegen war, wurde kurzerhand Omar Al-Salman in den Kasten delegiert, ein junger Spieler, der diesen wichtigen Posten noch nie ausgefüllt hatte und zu guter Letzt auch nicht hätte übernehmen sollen. Da in der Halle ein guter Torwart von größter Wichtigkeit ist, war die Töpperwien-Truppe von vorn herein zum Verlieren verurteilt!

Es kam, wie es kommen musste, im ersten Match gegen den FC Eisdorf verlor man nach einigermaßen verhaltenem Spiel und einem Tor von „Ossim“ Selmi zum 1-1 Zwischenstand doch noch mit 1-4 Toren.

Im 2. FCF-Spiel gegen den FC Zellerfeld gab es für die Freiheiter Anhänger drei schöne Überraschungen in Form von 3 Toren von Kevin Steuerwald zum 1-0 und Patrick Ernst zum 2-0 und 3-0. Doch wie auch in Spiel Eins kam der Gegner durch Torwart-Patzer ein- ums andere Mal wieder heran und besiegelte kurz vor Spielende mit dem 4-3 die zweite FC-Niederlage, die nicht hätte sein brauchen, wäre ein richtiger Keeper im FC-Tor gestanden.

Zu Spiel 3 gegen die Grün-Weißen aus Bad Gandersheim bleibt nicht viel zu sagen. Mit der bittersten aller Hallen-Niederlagen (1-10) des FC Freiheit blieben die Köpfe der Mitspieler gesenkt, als sie von der Spielfläche gingen. Positiv war in diesem Gemetzel nur das Tor zum 1-8 durch Oiacim Selmi.

Spiel 4 erlebte eine Art Auferstehung des 1. FC Freiheit. So wollte die Mannschaft wohl nicht das Turnier beenden, wie es sich gegen Gandersheim anbahnte. Gegen die in der Landesliga spielenden A-Junioren des Gastgebers wurde -allerdings mehr durch das Unvermögen der „Hütter“- eine Punkteteilung erreicht, die die FC-Gemüter wieder etwas beruhigte. Kevin Steuerwald, Antonio Caparelli und Michael Kurs trafen das TuSpo-Tor immer zum richtigen Zeitpunkt, um in Führung zu gehen. Allerdings konnten die Petershütter zum Spielende wieder ausgleichen und hatten auch die Chance zur Führung, doch eine aufopferungsvolle Partie aller FC-Spieler sorgte bis zum Schlusspfiff für eine Punkteteilung!

Im letzten und damit 5. Gruppenspiel hatte man gegen RW Hörden mit 1-4 das Nachsehen. Die Hördener hatten sich bei dem FC-Match gegen Gandersheim abgeguckt, wie mit dem Freiheiter Keeper zu verfahren ist und schossen „aus allen Rohren“, bis der Sieg endlich unter Dach und Fach gebracht war. Zum Zwischenstand von 1-3 schafte Alparslan Arslan mit seinem Tor ein Novum, denn in keinem Spiel unterlagen die Freiheiter „zu Null“, sie schafften in jedem Spiel zumindest ein Tor!

Nicht auszudenken also, wenn man durch einen richtigen Torhüter mehr Sicherheit und Selbstvertrauen gehabt hätte. Die Chancen auf einen Gruppensieg wären bei dem niedrigen Niveau der Gruppenspiele greifbar gewesen. Wir sollten auf jeden Fall beim Turnier des VfR Osterode in Badenhausen am Freitag, den 29.12.17 ab 18.00 Uhr auf einen guten Keeper zurückgreifen können; und wenn man schon einen 30-Mann-Kader durch die Saison schleppt, auch auf ein paar Spieler mehr zur Auswahl des Trainers. Unverständlich, dass sich nicht mehr Spieler zu den Hallenspielen bereit erklärt haben. Aber man wird sehen….

Sieger und damit Finalteilnehmer am Samstag wurde der FC Eisdorf, der sich souverain mit 13 Punkten und 13:3 Tore durchsetzte, gefolgt von der TuSpo-A Jugend mit 10 Punkten und 11:6 Toren vor Hörden (8, 8:5), Zellerfeld (7, 9:11), Bad Gandersheim (3, 13:13) und 1. FC Freiheit (1, 9:25)

FCF: Omar Al-Salman – Oiacim Selmi, Kevin Steuerwald, Volkan Akman, Alparslan Arslan, Michael Kurs, Antonio Caparelli, Patrick Ernst

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.