Unglückliche Niederlage beim SC Hainberg

SC Hainberg  vs.  1. FC Freiheit 3:2

Es ist zwar rechnerisch noch alles möglich, doch hätte die Niederlage beim SC Hainberg nicht sein müssen. Da Dostluk Spor sein Spiel gegen Sparta Göttingen gewinnen konnte, ist der Abstand zu Dostluk wieder auf 6 Punkte angewachsen. Heißt: alle drei verbleibenden Heimspiele muss der 1. FC Freiheit gewinnen und Dostluk dürfte höchstens noch einmal Unentschieden spielen, dann kann man noch am Mitaspiranten um den Klassenverbleib vorbei kommen. Mit eigener Kraft ist also nichts mehr möglich, man ist auf andere Mannschaften angewiesen. Wird am kommenden Mittwoch in der 10. englischen Woche hintereinander nicht gewonnen, hat sich das Abenteuer Bezirksliga nach einer Saison erledigt.

Bereits nach 20 Minuten fiel der Führungstreffer für den SC Hainberg. Nach einer vermeidbaren Flanke von rechts konnte Goalgetter Niklas Pfitzner per Flugkopfball zum 1:0 einlochen (20.). Doch der FCF wehrte sich. Es dauerte nur 7 Minuten bis zum Ausgleichstreffer. Nach einer Ecke von Andre‘ Minne stieg Kevin Eckert hoch und netzte ebenfalls per Kopfball in den Winkel ein (27.). Es kam noch besser, die Freiheiter bekamen nun Oberwasser in der Spielkontrolle und konnten mehrere gute Angriffe in Richtung Hainberger Tor starten. Einen davon konnten die Freiheiter verwerten. Kevin Eckert steckte einen Pass duch die SC-Reihen zu Jonas Bode und dieser ließ mit prallem Schuß Torhüter Philip Blank im Hainberger Tor keine Chance, als er zur Freiheiter Führung einschoss (31.). Das war gleichzeitig auch der Pausenstand.

Der sehr gut leitende Schiedsrichter Patrick Büscher vom Hessischen Fussballverband hatte das eigentlich faire Spiel beider Mannschaften jederzeit im Griff. Beide Parteien versuchten ihr Glück in der Offensive, waren aber vor beiden Abwehrreihen mit ihrem Latein am Ende. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr merkte man den Spielern die lange, kraftraubende Spielzeit an, die vielen englischen Wochen forderten ihren Tribut. Die noch etwas frischer wirkenden Hainberger Angreifer konnten tief in der zweiten Spielhälfte mehrere Male gefährlich vor das von FC-Keeper Marco Sukup gehütete Tor kommen. Mit etwas Glück für den FCF vergaben die Hainberger ihre Chancen. Doch in der 78. Minute war es soweit, ein SC-Angreifer setzte sich gegen 4 Abwehrstrategen des FC Freiheit durch und seine Flanke fand Niklas Pfitzner, der mutterseelen allein vor Sukup stand und sich das Leder noch zurecht legte, um es dann zum 2:2 -Ausgleich zu versenken (78.). Lange Gesichter bei den Freiheitern. Und es kam noch schlimmer. In der Nachspielzeit konnte wiederum ein angreifender Hainberger Spieler im Dribbling durch die Abwehr des FC nicht konsequent gestört werden und nach seiner Flanke quer vor Sukups Tor brauchte Rolf-Hendrik Ziegner nur noch den Fuss hinhalten und der Ball lag zum 2:3 aus Freiheiter Sicht im Netz (90+3). Viel schlechter hätte es nicht laufen können für die glücklosen Freiheiter. Danach pfiff der Schiri ab.

Fazit: Zeitweise ganz passabel gespielt, ein Handcap die frühe Verletzung von Oiacim Selmi, der bereits nach 6 Minuten mit Muskelverletzung ausscheiden musste und durch Ulrich Diekhoff ersetzt wurde, der ein gutes Spiel machte. Unglücklich in der Nachspielzeit doch noch den Niederlagentreffer bekommen. Kraftlos ab der 70 Minute agiert, nur noch wenig Druck nach vorn und hinten nicht genug gestört bei den Gegentoren. Das ergibt am kommenden Mittwoch ein Endspiel auf den Freiheiter Höhen gegen den GW Hagenberg. Sollte der FCF nicht gewinnen, ist man abgestiegen, gewinnen die Freiheiter, muss man darauf hoffen, das TuSpo Petershüte am Donnerstag seinen Siegeslauf gegen Dostluk fortsetzt und damit Freiheit die Chance gibt, gegen Northeim einen weiteren Sieg einzufahren, um dann im letzten Match eben gegen Petershütte das Unmöglich möglich zu machen, natürlich nur,  wenn Dostluk nicht beim SSV Nörten-Hardenberg und im letzten Spiel in Bremke-Ischenrode siegen kann! Sollten sie noch einmal 3 Punkte einfahren, hat sich das Thema sowieso erledigt!

FCF: Sukup – Draheim, Bode, Winkler, O. Selmi (6. Diekhoff), Eckert, Hausmann, Freye, Minne, Kösling, Kirschstein

VORSCHAU

FCF-Hagenberg

Mittwoch, 25. Mai 2016 – 19:00 Uhr  1. FC Freiheit vs.  GW Hagenberg

 In diesem Spiel geht es um alles oder nichts! Die GW Hagenberg konnte erst am letzten Wochenende gegen Eintracht Northeim II. ihren ersten Punkt einfahren, nachdem Trainer Kevin Kahl das Amt von Oliver Gräbel übernommen hat. Ein regelrechter Absturz ins Niemandsland der Tabelle folgte dem Abgang von Gräbel, der in der nächsten Serie Germania Breitenberg trainiert. Eine lösbare Aufgabe für die Freiheiter!

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.