Pokal-Klatsche in Förste

Krombacher Kreispokal: SV Förste vs. 1. FC Freiheit  5-0

Mit 0-5 Toren unterlag die 1. Herrenmannschaft des 1. FC Freiheit am vergangenen Sonntag dem Staffelkontrahenten SV Förste. Es machte sich stark bemerkbar, dass die Selmi-Truppe sich erst spät gefunden, nur wenig Vorbereitung und auch nur 2 Spiele bisher zum Einspielen hatte. Zudem konnte man nicht auf alle „Neuen“ zurückgreifen, die zum FCF gestoßen sind.

Zu Beginn sah es erst gar nicht so aus, als würde der SV Förste derart überlegen sein, denn durch Alex Kösling auf Zuspiel von Oiacim Selmi entstanden gleich zwei gute Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Jan Hennecke war es, der für den SV Förste dann die Akzente setzte und in der 8. Spielminute das 1-0 für seine Farben erzielte, indem er die Freiheiter Abwehr einfach überlief und trocken abzog. Der Ball hoppelte vor FC-Torhüter Jörg Twardogorskis langem Arm noch einmal auf und rollte so unerreichbar ins Netz.

Jan Hennecke war es auch, der in der 42. Minute zum 2-0 nachlegte, bis dahin sah man verteiltes Spiel, in dem sich die Förster aufs kontern verlegten und die Freiheiter ein ums andere Mal versuchten, den Ausgleich zu erzielen. Nach 45 Minuten pfiff der souveräne Schiedsrichter Andre Grimme zur Pause.

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild, der FCF rannte an, die Förster konterten schnell. So in der 55. Minute, als Freiheit den Ball im Zentrum vertendelte und der schnelle Gegenangriff zum 3-0 für die Grün-Weißen führte. Christian Schwarzbrunn verwandelte eine präzise Flanke von Lars Meister, Torwart Twardogorski war hier machtlos.

Und noch einen drauf setzte Kai Herrmann, der reaktionsschnell einen Fehler in der Hintermannschaft ausnutzte und zum 4-0 einlochte. Hierbei sah der Freiheiter Fänger nicht so gut aus (60.).

Der Abschluß blieb wiederum Jan Hennecke vorbehalten. Aus gut 35 Metern erzielte er das Tor des Tages, wiederum entstanden durch Ballverlust im Mittelfeld und einem zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart drosch Hennecke das Leder zum 5-0 Endstand ins Netz (65.).

Bis zum Ende des Spiels passierte nichts mehr. Förste begnügte sich mit dem Ergebnis und die Freiheiter hatten nicht mehr die Kraft, etwas am Spielverlauf zu ändern. Somit schied man verdient aus dem Pokalgeschehen aus.

Fazit: Es wartet noch viel Arbeit auf das Freiheiter Team, will man in der Liga mithalten. Doch mit jedem Spiel, mit jeder Trainingseinheit sollte es besser werden. Man wird sehen, wie weit es reicht und wo man am Ende der Serie stehen wird. Bisher jedenfalls fehlen Kraft und Spielverständnis und das wird uns auch noch eine Weile begleiten….

FCF: J. Twardogorski – S. Selmi (67. K. Töpperwien), Y.-M. Winkler, W. Len, O. Selmi, J.-H. Freye, J. Selzer, A. Minne, K. Seker, S. Gerloff (59. A. Hassoun), A. Kösling

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.