Noch zu viele Chancen vergeben

VfB Südharz II. vs. 1. FC Freiheit 1-4

1. FC Freiheit 2017/2018

Im letzten Test vor Saisonstart am nächsten Sonntag in Rhumspringe gegen Rotenberg 2/Scharzfeld 2 konnte der 1. FC Freiheit in Tettenborn gegen den VfB Südharz 2 ein 4-1 Erfolg verbuchen. Einziges Manko an diesem Tag war die Chancenverwertung, nach der hätte es eigentlich 8-3 ausgehen müssen. Aber auf dem tiefen Geläuf (Rasen war sehr hoch) war es für beide Mannschaften nicht einfach, gute Pässe zu spielen, auf jeden Fall aber war es eine gute Konditions-Einheit.

In der 22. Spielminute ging der FCF durch Sercan Cavildak’s kurz und trocken abgezogenen Schuss ins kurze Eck nach schönem Zuspiel von Sebastian Müller in Führung. Trotz Ausfall der Stamm-Torhüter in beiden Mannschaften, für Florian Bratke auf FC-Seite spielte Arne Warmuth, der aber kaum geprüft einen ruhigen Job hatte und dem Keeper des VfB, der sich verletzte und durch einen Feldspieler ersetzt werden musste, entwickelten sich einige gute Szenen auf beiden Seiten. Der FCF hatte bedeutend mehr Ballbesitz und rannte immer wieder an, der VfB hingegen versuchte zu kontern, konnte einige Male zuversichtlich vor dem FCF-Tor auftauchen, war aber im Großen und Ganzen zu harmlos, um die Freiheiter zu gefährden. Das meiste blieb an Dennis Stolze, an diesem Tag Abwehrchef, hängen, oder seine Nebenleute, Stefan Groß, Mohammad Aldeib und Niklas Hinze entschärften die Situation. Angetrieben von Oiacim Selmi und Artur Gaus wurden viele gute Gelegenheiten spielerisch erarbeitet oder auch mal durch Steilpass oder Flankenläufe herausgespielt, doch ein zweiter Treffer sollte vor der Pause nicht mehr gelingen. Es wurden zu viele Chancen nicht genutzt oder vergeben. Nach 46 Minuten pfiff Schiri Sebastian Jopp, der mit der äußerst fairen Partie keine Mühe hatte, zur Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn mussten die wenigen Zuschauer bis zur 63. Spielminute warten, ehe per Strafstoß – „Basti“ Müller wurde im Strafraum gelegt – das 2-0 aus FC-Sicht gelang. Den Elfer hatte Oiacim Selmi mit einem Knaller ins rechte Eck verwandelt. Und Dennis Stolze konnte mit einer seiner Offensiv-Aktionen das 3-0 erzielen, in dem er per schönen Lupfer über den VfB-Keeper hinweg das Leder ins Südharzer Gehäuse beförderte (76.). Nur wenige Zeit später gelang dem VfB Südharz II durch eine Unachtsamkeit der Ehrentreffer zum 1-3 aus Sicht des VfB, aber Artur Gaus stellte mit sattem Schuss aus der Drehung aus 9 Metern den alten Abstand wieder her (86.). Mit dem 1-4 waren die Südharzer gut bedient und die Freiheiter mit dem ersten Sieg nach zwei Niederlagen gegen klassen-höhere Gegner zufrieden. Etwas verfrüht pfiff der junge Schiedsrichter dann beim Endstand von 1-4 für die Freiheiter die Partie ab.

Fazit: Es geht noch besser! An der Chancenverwertung haperts noch und die Laufwege sind auch noch nicht allen bekannt. Auffällig die schnellen Verletzungen bereits beim Warmmachen, das optimiert werden sollte! Gründlicher dehnen ist hier angesagt! Und wieder mal mit einer anderen Mannschaft gespielt als die letzten Matches. Trotzdem war es eine gute Einheit, seine Kondition zu verbessern und sich weiter einzuspielen. Wir werden jeden Spieler brauchen, denn die Saison wird knüppelhart. Also trainiert fleißig, Jungs!

FCF: Warmuth – Stolze, Groß, Aldeib, Hinze, Cavildak, Bratke, Hahn, Selmi, Steuerwald, Caparelli, Gaus, Müller

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.