Nichts zu holen in Grone

 Grone mit Kantersieg

Mit einer 0-8 Klatsche kamen die Freiheiter aus Grone zurück. Nicht wieder zu erkennen war die Mannschaft zum Mittwochspiel in Petershütte. Mit einer desolaten Leistung verlor man sang- und klanglos am Samstagmittag gegen den Tabellenfünften FC Grone. In diesem Spiel ließ der Bezirksliga-Aufsteiger die Ligatauglichkeit vermissen, so krass war der Klassenunterschied zum Gegner für die etwa 120 Zuschauer, die sich in dem Groner Fußballstadion eingefunden hatten. Nach dem Spiel wurden Kommentare wie „der bisher schwächste Gegner, der sich in Grone vorgestellt hat“ oder „die hätten in der Kreisliga bleiben sollen“ von den Zuschauern laut, die natürlich unter die Haut gingen. Am Mittwoch sah das noch ganz anders aus, da waren Elan, Kampf und spielerische Elemente an der Tagesordnung, die auf Augenhöhe stattfanden, jetzt war alles weg, hätte man das Spiel doch nicht vorverlegen sollen? Ein Tag mehr Ruhepause hätte vielleicht ganz gut getan!?

Zum Spiel: die ersten drei Tore fielen wieder mal nach individuellen Fehlern.

15. Minute, 0-1 – Winkler holte im Strafraum einen Groner unnötig von den Beinen – Strafstoß, der von Jamal sicher verwandelt wurde.

20. Minute, 0-2 – im Mittelfeld wurde in der Vorwärtsbewegung der Ball vertändelt, schneller Konter Grone über zwei Stationen, Waas läßt Sukup keine Chance.

28. Minute, 0-3 – „Eddy“ Draheim schießt beim Befreiungsschlag Huck an, der sich das Leder schnappt und zum dritten Tor einschießt, wiederrum ohne Chance für Sukup.

33. Minute, Auswechselung – Dennis Isermann musste mit Muskelverletzung passen, Oiacim Selmi kam für ihn. Danach entwickelte sich bis zur 40. Spielminute ein Geplänkel, dass auf beiden Seiten zu keinem Erfolg führte. Marco Sukup rettete zweimal reflexartig, als er einen trockenen Schuss und einen Kopfball um den Pfosten lenkte und Jan-Hendrik Freyes Schüsschen aufs Groner Tor war eher eine Rückgabe als ein Torschuss.

41. Minute, 0-4 – wieder durch Waas, der einen über die gesamte Abwehr gelupften Ball kurz annahm und ins lang Eck schob. Danach gings in die Pause.

IMG_20151003_140641 (2)

2. Halbzeit

55. Minute, Grone wechselt – Stern für Huck.

Bis zur 61. Minute hielt die Deckung, aber immer noch keine einzige Gelegenheit, das Ergebnis zu verbessern. Im Mittelfeld und Sturm wirkten die Freiheiter Akteure gegen die aggressive Heimmannschaft zu hausbacken, zu harmlos und zu hilflos, als dass gefährliche Aktionen für die Groner zustande kamen, hier machte sich mit zunehmender Spieldauer wirklich ein Klassenunterschied bemerkbar.

62. Minute, 0-5 – Waas‘ Schuss fast von der Auslinie traf Yan-Marten Winkler, der unschuldig den Ball in die lange Ecke abfälschte und für Begeisterung in den Groner Reihen sorgte.

69. Minute, Wechsel – für Lehrke kam auf Groner Seite Reents ins Spiel.

73. Minute, der FCF wechselte doppelt – für Christian Labe spielte nun Tillmann Fischer und Ulli Diekhoff ersetzte Jan-Hendrik Freye.

76. Minute. 0-6 – Waas mit seinem dritten Tor, als er sich von der Eckfahne bis in eine Schussposition durchtankte und unhaltbar abzog.

81. Minute, 0-7 – der 10er Murati zog unmittelbar nach Ballannahme aus halblinker Position ab und traf genau!

83. Minute, erneuter Wechsel beim FC Grone – Jahn für Becker

84. Minute, 0-8 – erneut Murati nach schnellem Konter brauchte er nur noch den Fuß hinhalten, um die ausgespielte Hintermannschaft des Gegners zu düpieren! Kurz danach hatte Schiedsrichter Julius Weidemeier ein Einsehen und pfiff nach 90 Minuten die Partie ab!

Fazit: eine derbe Packung für die Truppe, die die Vorgaben von Trainer Selmi an diesem Tag nicht umsetzen konnte und auseinanderfiel. Schade um die Verletzungen von Dennis Isermann, Maxime Mihailin und Kevin Eckert, der in Grone schmerzlich vermisst wurde, weil er mit Rippenbruch zuschauen musste. Nun heißt es sich wieder zu finden, das Spiel zu analysieren und es beim nächsten Match anders zu machen. Der nächste Gegner ist im Heimspiel der Tabellenführer SC Lenglern!

FCF: Sukup – Draheim, Winkler, Bode, Freye (65. Diekhoff), Hausmann, Isermann (33. O. Selmi), Kirschstein, Minne, Kösling, Labe (65. Fischer)

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit
  • 單元件幕牆 18. Mai 2017 at 7:54 pm

    Units are assembled on production lines by experienced laborers with quality control
    personnel keeping tabs on proper practices.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.