Freiheit konnte Dorster Ansturm nicht stoppen

TSC Dorste 2  vs. 1. FC Freiheit 2   6-2

Wahrlich verdient besiegte die Dorster Reserve am vergangenen Sonntag die 2. Mannschaft des 1. FC Freiheit mit 6-2 Toren. War nichts mit „Zünglein an der Waage“ spielen, denn gegen die hoch motivierten Dorster hatten die Freiheiter nichts entgegen zu setzen. Und mit ein bisschen weniger Glück im Torverhältnis wären die Töpperwien-Schützlinge sogar noch abgestiegen.

Eigentlich hatten sich die Freiheiter Spieler auf die Fahne geschrieben, die Schmach des Hinspiels wieder auszugleichen und in Dorste entsprechend aufzutreten. Aber es kam anders. Bereits in der dritten Spielminute – Schiri Uwe Dunkel hatte gerade mal angepfiffen – da gab es auch schon einen Elfmeterpfiff gegen den FCF, als im Strafraum ein Dorster Spieler per Foul zu Fall gebracht wurde. Jakob Henning ließ es sich nicht nehmen, für seine Farben zum 1-0 einzulochen (4.). FC-Keeper Florian Bratke hatte keine Chance.

Und es kam schlimmer, in der 7. Spielminute legte Marcel Schubert das 2-0 nach, der FCF war noch gar nicht auf dem Platz! Es spielten nur die Hausherren, die sich der Situation voll bewusst waren und ihrerseits nichts anbrennen ließen. Dem Pech des FCF folgten zwei Auswechslungen: für den unglücklich spielenden Kevin Steuerwald kam Sercan Cavildak aufs Feld und der verletzungsbedingte Ausfall von Sammis Gerloff wurde durch Kai Töpperwien ersetzt. So langsam wurden die FC-Spieler wach, konnten aber das 0-3 aus ihrer Sicht nicht verhindern. Nach einem Fehler des FC-Keepers konnte wiederum Marcel Schubert den Ball ins Netz befördern (39.), das war gleichzeitig auch Pausenstand.

Und das (un-) lustige Scheibenschießen ging auch nach der Pause weiter. In der 54. Minute konnte Karwan Ali Abdulah einen schnellen Konter mit dem 4-0 abschließen, bevor erstmalig Alexander Kösling in Erscheinung trat und zum 1-4 Anschlusstreffer einlochen konnte (62.), nachdem sein Rückwärtskopfball ins Doster Tor nicht zählte, weil der Schiedsrichter ein angebliches Foul gesehen hatte. Das Ergebnis hatte aber nicht lange Bestand, denn Joerg Burgholte brachte das Leder mit seinem Treffer zum 5-1 für den TSC 2 in der 76. Spielminute wieder auf den alten Ergebnis-Abstand, kurz nachdem wiederum ein FC-Treffer wegen was auch immer nicht anerkannt wurde. Und dem noch nicht genug, setzte Jakob Hennig noch einen drauf, als er mit dem 6-1 die Freiheiter wiederum düpierte (84.). Einen zweiten Treffer von Alex Kösling kurz vor Spielende schenkte kaum noch jemand auf Dorster Seite Beachtung (87.), so überlegen hatte man gegen den FCF 2 gespielt, gewonnen und damit den Klassenerhalt rundherum perfekt gemacht.

Fazit: Man hatte sich viel vorgenommen, aber wenig davon umsetzen können, so unterlegen war man an diesem Sonntag. Wichtig: die Mannschaft hatte trotzdem noch über 20 Treffer Unterschied in der Differenz gegenüber Harztor 3, sonst wäre es fatal geworden. Es ist nun mal nicht einfach, sich Woche auf Woche zu motivieren, wenn man die Saison eigentlich schon abgehakt hat, weil weder nach oben noch nach unten nichts mehr geht, doch hat man auch gesehen, dass es durchaus noch eng werden kann, wenn es dumm läuft. Deshalb sollte man in jedem Spiel immer alles geben…und wenn es nicht reicht, muss man es akzeptieren. Schönreden kann man es ja dann immer noch….

FCF 2: Bratke – Warmuth, Winkler, Hinze, Rabanda, Groß, Steuerwald, Hahn, Gerloff, Cavildak, Töpperwien, A. Caparelli, Kösling

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.