Erster Sieg nach 8 Spieltagen!

FC Merkur Hattorf  vs.  1. FC Freiheit  1-3

Nach dem Remis letzte Woche beim SV Scharzfeld setzte sich auch in Hattorf der Aufwärtsstrend des FC Freiheit fort und führte zum 3-1 Sieg über die Hausherren vom FC Merkur. Es war zeitweilig zwar ein schlimmes Gekicke, was sich die wenigen Zuschauer ansehen mussten, doch letztendlich hatten die Freiheiter etwas mehr zuzusetzen und entführten damit nicht ganz unverdient die Punkte aus Hattorf, die nach Spielschluss sichtlich geknickt waren, hatten sie sich gegen den FCF doch auch einen Dreier ausgerechnet.

Erst einmal mussten sich die Freiheiter eines massiven Sturmlaufs der Hausherren erwehren. Zu viele Abspielfehler, zu wenig gewonnene Zweikämpfe und eine wacklige Abwehr förderten nicht gerade eine Oktoberfest-Stimmung bei den FC-Anhängern. Wieder einmal musste eine nicht eingespielte FC-Truppe, die zudem auf einige Stammspieler verzichten musste, obwohl alle eingesetzten Akteure der FC-Reserve ihr Bestes gaben und nicht enttäuschten, bei einem Gegner bestehen, der auch seine Personalprobleme hatte und seinerseits ebenso ums „Überleben“ in der Kreisliga kämpfte.

So mühten sich beide Kontrahenten, um etwas Positives auf das Spielfeld zu bringen, es blieb aber bis zur Halbzeitpfiff des souveränen Schiris Cocirla beim gerechten 0-0- Unentschieden.

Torjäger: Andre' Minne
Torjäger: Andre‘ Minne

Ein Paukenschlag gleich nach dem Wiederanpfiff sorgte für Jubelstimmung beim FCF. Dem für den angeschlagenen Alex Kösling eingewechselten Adel Hassoun wurde im Strafraum bei der Ballannahme die Beine weggezogen und Schiedsrichter Titi-Dumitru Cocirla blieb nichts anderes übrig, als Elfmeter zu pfeifen. Andre‘ Minne ließ es sich nicht nehmen, den Strafstoß zu schießen. Sein trockener Schuß wurde zwar noch von Merkur-Keeper Robert Hinz pariert, doch den Nachschuß konnte Minne zur FC-Führung versenken (48.).

Gab das Sicherheit für den 1. Fc Freiheit? Nein, denn nur eine Minute später schnappte sich Yannick Rogge das Leder, schüttelte energisch die Freiheiter Abwehrspieler ab und versenkte am machtlosen FC-Torwart Justin Freiheit vorbei zum 1-1 Ausgleich für seine Farben (49.).

sorgte für die Wende: Landry Kan
sorgte für die Wende: Landry Kan

Nach 60 gespielten Minuten musste der zweite FC-Stürmer vom Platz. Kevin Knopp zog sich eine Knieverletzung zu und somit kam Landry Meless Jocelyn Kan ins Match. Und eben diese Auswechselung, die Co-Trainer Björn Höbelmann vollzog, sollte sich als goldrichtig erweisen, denn Kan erzielte per Abstauber nach einer schönen Kombination über Arne Warmuth, Baris Calgam, Oiacim Selmi und Andre‘ Minne, der erneut Robert Hinz prüfte, das 2-1 für den 1. FC Freiheit (82.). Und als die Hattorfer alles auf eine Karte setzten, wurden sie eiskalt ausgekontert, als wiederum nach schnellem Flügelspiel Andre‘ Minne zur Stelle war und zum 3-1 Endstand für den FCF einnetzen konnte (90.). Kurz darauf beendete der Schiedsrichter das Spiel.

Fazit: Kein schönes Spiel, aber drei wichtige Punkte, die am Ende zwar auch glücklich, doch letztendlich auch ein bisschen verdient waren gegen einen hartnäckigen Gegner. Damit steht man erst einmal auf Rang 10 und hat 4 Zähler Rückstand auf den siebten Platz, den es zu erreichen gilt. Aber es sind noch viele Spiele bis dahin. Die Mannschaft sollte sich weiterhin stabilisieren und ihre kleine Serie auch am kommenden Wochenende fortsetzen, wenn es heißt: 1. FC Freiheit  vs.  TuSpo Petershütte 2!!

FCF: J. Freiheit – Warmuth, Calgam, Len, Baginski, Hahn, Freye, O. Selmi, Minne, K. Knopp (60. Kan), Kösling (46. Hasoun)

Das Spiel der Freiheiter Reserve gegen Hattorf 2/Wulften 2 fiel aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.