„Drei Tore geschossen und trotzdem 1-2 verloren“

„Alle 3 Tore gemacht und trotzdem verloren“ so lautete der Kommentar unseres verärgerten Freiheiter Trainers Axel Bertram nach dem Match beim TSC Dorste. Und wahrlich ist es so gewesen, denn nach dem Foulelfmeter (Maurice Strüver wurde im TSC-Strafraum von den Beinen geholt) schoss Andre‘ Minne sicher zur 1-0 Führung der Rot-Schwarzen ein. Bis dahin hatten die Dorster Mühe, gegen die Angriffsbemühungen des 1. FC Freiheit zu bestehen, Welle auf Welle rollte entweder über die Außen oder durch die Mitte auf die Männer um Kapitän Tim Launhardt zu, doch außer einem Fernschuss von Andre‘ Minne, der knapp am Dorster Tor vorbeistrich, war nichts nennenswertes zu berichten, viele Angriffe verpufften an der gut gestaffelten Abwehr der Heimmannschaft.

Das änderte sich auch nicht mit der Führung für die Freiheiter in der 17. Spielminute. Dorste verlegte sich früh aufs Kontern und der FCF rannte an. Doch wollte ein weiteres Tor erst einmal nicht gelingen. Nur 5 Minuten nach der FC-Führung stellte ein grober Schnitzer in der Freiheiter Abwehr den Spielverlauf auf den Kopf. Gerrit Armbrecht ließ sich die Chance natürlich nicht entgehen und schoss zum 1-1 Ausgleich ein (22.).

Und nur 4 Minuten später der nächste Lapsus des FC Freiheit. Nach einer missglückten Abwehraktion des ansonsten sicher wirkenden Freiheiter Keeper Marco Sukup war Eric Wedemeyer am reaktionsschnellsten, nutzte die Gelegenheit und lochte zur 2-1 Führung für seine Grün-Weißen unter dem Jubel der Dorster Zuschauer ein (26.). Der 1. FC Freiheit versuchte zwar noch, vor der Halbzeitpause den Ausgleich zu erzielen, aber bis auf einen strammen Schuss von Maurice Strüver, den TSC-Torwart Mylius gerade noch über das Gebälk lenken konnte, passierte nichts mehr.

Einen wahren Freiheiter Sturmlauf, angetrieben von Rico Hausmann und Andre‘ Minne, konnten die Zuschauer nach dem Pausentee erleben. Freiheit fing die wenigen Entlastungsangriffe der Dorster jetzt früh ab und setzte alles daran, zu Toren zu kommen, doch wollte das Leder selbst bei besten Gelegenheiten nicht über die Linie des TSC-Tores. Zudem waren die Angriffe oft Beute der Dorster Hintermannschaft, die viele hohe Eingaben per Kopf klären konnte. Auch waren die Sturmläufe des FCF zu durchschaubar, zu vorhersehbar. Vor allem die Flanken von außen fanden ein- ums andere Mal keine Abnehmer und die FC-Stürmer “ in guten Händen“ der Dorster Defensive. So blieb es bis zum Abpfiff des sehr umsichtig leitenden Schiedsrichters Jens Wulze aus Walkenried beim 1-2 aus Freiheiter Sicht.

Fazit: Erstes Punktspiel nach der Winterpause verloren, aber wie? Fehlte die Konzentration in einem so wichtigen Spiel oder war es mangelnde Rasenpraxis. Einige Spieler des FCF hatten bisher nur 1 Mal auf Rasen gespielt, andere noch gar nicht und hatten noch die Hart- oder Kunstrasenplätze „im Fuß“! Zudem ist unser Spiel in die Spitze ausrechenbarer gewesen als in der Hinserie und die Stürmer treffen noch nicht, das ist ein schweres Manko. Bleibt nur zu hoffen, dass es in den kommenden schweren Aufgaben eine Besserung gibt.

FCF: Sukup – Selmi, Isermann, Len (62. Diekhoff), Rabanda (52. Kan), Winkler, Hausmann, Minne, Kirschstein, Strüver, Kösling

TIP: Einen weiteren Bericht und Bilder findet ihr auf der Seite des TSC Dorste unter

http://tsc-dorste.de/Fussball/2014-2015_1_Herren/Dorste1-Freiheit1/dorste1-freiheit1.html

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit
  • Kevin C. 23. März 2015 at 11:54 am

    Erstmal eure neue Website mit den Berichten und Bildern ist echt klasse und macht Spaß zu lesen. Was soll man zu dem Spielverlauf sagen?! Mund apputzen und weiter machen !!!

    Sportliche Grüße an den 1. FCF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.