„Den Frust von der Seele geschossen“

Hoher 10:0 Kantersieg des 1. FC Freiheit in Pöhlde

Nach dem verlorenen Spiel in Dorste waren die Freiheiter auf Wiedergutmachung aus. Dazu kam das Auswärtsspiel beim SV Pöhlde gerade recht. Mit 10-0 gewannen die Bertram-Schützlinge und brachten sich selbst damit wieder in die richtige Spur! Erfreulich, das der mit kritischen Äußerungen bedachte Sturm des FCF diesmal das Spiel entscheidend in die richtigen Bahnen lenkte und die Abwehr sowie das Mittelfeld sehr gut harmonierten.

Kaum 10 Spielminuten waren angezeigt, das krachte es erstmals im Gebälk des SV Tores. Auf der rechten Seite hatten sich Oiacim Selmi und Yan-Marten Winkler durchgesetzt, Alexander Kösling leitete klug auf Andre‘ Minne weiter, der sich zur Grundlinie durchtankte und seine Hereingabe fand in Maurice Strüver einen dankbaren Abnehmer, 1-0 für die Rot-Schwarzen (10.). Die Pöhlder hatten gegen die offensiv ausgerichteten Freiheiter nichts entgegen zu setzen, im ganzen Spiel kamen sie nur drei Mal richtig vor das Tor vom Freiheiter Keeper Marco Sukup, der einen ruhigen Nachmittag verlebte und kaum einzugreifen brauchte.

Alex Kösling kam zu seinem neunten Tor in der 25. Minute, als er auf Oiacim Selmis Flanke am schnellsten reagierte und zum 2-0 einnetzte. Und Maurice Strüver konnte in der 34. Minute nachlegen, als Oiacim Selmi das Leder lang auf Alex Kösling schlug und der zu Maurice Strüver und dessen 3-0 durchsteckte. Mit diesem beruhigendem Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Nach nur zwei Spielminuten in der zweiten Halbzeit ging das muntere Tore schießen weiter; Andre‘ Minne konnte nach schönem Zuspiel von Maurice Strüver auf 4-0 erhöhen (47.) und Alex Kösling schaffte mit seinem 2. Tor an diesem Tag nach einem Eckball von Oiacim Selmi per Kopf das 5-0 (53.). Auch das 6-0 konnte Alex Kösling erzielen. Arne Warmuth, sicherer Defensivstratege, der zusammen mit den beiden „Sechsern“ Rico Hausmann und Dennis Isermann und seinen Verteidigern Hendrik Rabanda und Yan-Marten Winkler die Offensiv-Abteilung des SV Pöhlde komplett im Griff hatte und sich oft in den Angriff einschaltete, schlug einen schönen diagonalen Pass auf Sebastian Kirschstein, dessen kurze Eingabe vor das SV-Tor konnte Kösling nicht verfehlen und somit gelang ihm sein dritter Treffer an diesem Tag (60.).

Die sich nun aufgebenden Pöhlder, die sich aber sehr fair aus der Affäre zogen und dem übersichtlich leitenden Schiedsrichter Wolfgang Besteck aus Hattorf, der keine Probleme mit dem Spiel hatte, sahen nun den Auftritt des Andre‘ Minne, der –an jeder Offensivaktion und fast an jedem Tor beteiligt- einmal mehr an der Strafraumgrenze auf Maurice Strüver durchsteckte und dieser zum 7-0 vollenden konnte (70.). Und auch an nächsten Treffer waren Minne und Strüver beteiligt: während Andre‘ Minne den Ball an den Torpfosten setzte, nahm Sebastian Kirschstein das Leder an, legte auf Strüver ab und dieser netzte zum 8-0 ein (75.). Sein 18. Treffer in der laufenden Saison. Doch damit noch nicht das Ende. In der 85. Spielminute sollte Sebastian Kirschstein, dessen Ablagen und Flanken entgegen dem Dorste-Spiel diesmal die Mitspieler fanden, nun auch noch zu seinem Treffer kommen. Andre‘ Minne war auch hier der Vorbereiter und legte zum 9-0 durch Kirschstein auf. Kurz bevor Schiri Besteck abpfiff, gelang Maurice Strüver noch mit seinem fünften Tor an diesem Tag der zweistellige Sieg über einen Gegner, der in Halbzeit Zwei völlig überfordert wirkte. Nach Yan-Marten Winklers passgenauen Schuss die Linie entlang konnte sich Sebastian Kirschstein wiederum durchsetzen und auf Maurice Strüver flanken, der nur noch zum 10-0 einzuschieben brauchte (89.), danach wurde das Spiel abgepfiffen.

Fazit: Wiedergutmachung gelungen, aber man fragt sich, warum nicht gleich so? Wäre man so konzentriert in Dorste zu Werke gegangen, hätte man drei Punkte mehr auf dem Konto! Aber gut, dass man sich steigern kann und gewillt ist, die Ziele weiterhin nicht aus den Augen zu verlieren. Diesmal wirkten alle Mannschaftsteile sehr harmonisch. Vor allen der Sturm war diesmal voll auf der Höhe und hat sich den Frust von der Seele geschossen!

FCF: Sukup, Warmuth, Rabanda (46. Calgam), Winkler, Isermann (68. Draheim), Hausmann (72. Fischer), Selmi, Minne, Kirschstein, Kösling, Strüver.

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit
  • Karl-Heinz von der Pütten 30. März 2015 at 12:34 pm

    ,,, Bitte auf diesen SIEG – NICHT AUSRUHEN , Jetzt geht es erst Richtig los , um das ZIEL – AUFSTIEG nicht zu VERPASSEN !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.