C-Jugend: Nur ein Punkt aus den letzten beiden Spielen

Zwei Partieen hatte unsere C-Jugend noch bis zur Winterpause zu spielen. Bei beiden musste das Heimrecht getauscht werden, da unser Platz nicht bespielbar ist. Zunächst ging es am Mittwoch nach Duderstadt, zum JFV Eichsfeld. Schon nach zwei Minuten ging man überraschend in Führung – die bestimmende Mannschaft war man bis zu diesem Zeitpunkt (und auch darauf) nicht. Wir brauchten ein bißchen um in Gang zu kommen und fingen uns prompt durch ein Straftstosstor das 1:1 ein. Jetzt war man aber auf Augenhöhe und zeigte den richtigen Einsatz. Doch die Zweite Hälfte sollte dann nichts Gutes erahnen lassen, als nach zehn Minuten TW Till verletzt raus musste und durch Nicklas ersetzt wurde. Umso erstaunter war man, als man trotz dieses Rückschlages nur sechs Minuten später abermals durch Michel sogar in Führung ging. Weitere fünf Minuten war es wieder Michel, der einen tollen Paß von Denis als Vorlage für Tizian nutzte, der ungehindert zum 3:1 einnetzte. Jetzt nichts mehr anbrennen lassen. Doch leider kassierte man wegen inkonsequenter Abwehrarbeit kurz vor Schluss den Anschlusstreffer und durch einen, zugegebenermassen, tollen Schuss aus der zweiten Reihe sogar den Ausgleich. Ganz wichtig: kein Vorwurf an den Ersatz-TW, seine Vorderleute haben ihn im Stich gelassen. Am Ende ganz dumm gelaufen, zwei Punkte verschenkt.

Gegen HöhBernSee in Bodensee am Samstag dann das letzte Hinrundenspiel. Hier wollte man auch punkten. Doch schon nach sechs Minuten lief man einem Rückstand hinterher. Daß man sich dann da schon immer schwertat, konnte man in der Folge auch wieder sehen. Es lief nicht recht etwas zusammen, der Gegner war aber auch nicht viel besser. Zudem sorgte TW Matti immer wieder für heikle Szenen, weil er in diesem Spiel durch ungeahnte Unsicherheiten in Ballannahme und Passpiel auffiel. Gegen seine anderen TW-Leistungen ist dagegen nichts einzuwenden. Weder in Hälfte eins, noch in Hälfte zwei (bis auf zwei Ausnahmen, bei denen der Ball aber nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden konnte) fand man keine Mittel, das Blatt noch zu wenden. Im Gegenteil. Man hatte bei zwei Latten- und einem Pfostentreffer noch Glück nicht höher verloren zu haben. So blieb es beim 0:1.

Fazit: Was auch immer die Gründe sind, wie die Mannschaft in den letzten fünf Partien aufgetreten ist, ziemlich sicher erscheint mir, daß das Team nach der langen Spielpause nicht mehr richtig in Tritt gekommen ist. Eines steht fest: sie können mehr als es der derzeitige Tabellenstand aussagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.