7-0 Kanter-Sieg gegen Tabellenletzten

1. FC Freiheit 2  vs.  FC Hattorf 2/Wulften 2   7:0

Dabei sah es erst gar nicht so aus, als würde ein hoher Sieg herausspringen. Die erste Hälfte war geprägt von zu hastigen Angriffen der Heimelf und die Gäste standen in der Defensive erstaunlich gut, konterten sogar einige Male gefährlich, konnten ansonsten ein ums andere Mal unsere Aufbauspieler empfindlich stören. Zur Halbzeit sah es mit einem für beide Teams schmeichelhaften 0:0 nicht gut aus.

Das änderte sich in Halbzeit Zwei! Mit Artur Gaus kam neuer Schwung ins müde Getriebe des FCF. Nun lief es besser, der Gegner kam kaum  noch aus seiner Hälfte hinaus und die Schützlinge von Arne Warmuth, der Spielertrainer Kai Töpperwien vertrat, konnten sich besser in Szene setzen.

drehte das Spiel: Artur Gaus

So dauerte es auch nicht lange, da schlug es zum 1-0 für die Freiheiter ein. Yan-Marten Winkler hatte getroffen und seine Mannschaft in Führung gebracht (61.). Von da ab lief es erlösend gut für die Schwarz-Roten, Artur Gaus machte das 2-0 in der 64. Spielminute und Sammis Gerloff mit zwei Treffern zum 3-0 (69.) und 4-0 (71.) entschieden das Spiel vorzeitig.

schaffte Hattrick: Sammis Gerloff

Den Treffer zum 5-0 erzielte Goalgetter Alex Kösling in Minute 75, bevor nochmals Sammis Gerloff zuschlug (6-0 in der 79.).Yannik Hahn mit dem 7-0 für seine Farben durfte das letzte Tor in die Maschen des Gegners dreschen (84.). Kurz danach pfiff der souverän und gut leitende Schiri Senad Kajevic die überaus faire Partie ab. Einen so hohen FC-Sieg hätte man nach den ersten 45 Minuten nicht für möglich gehalten, doch die Mannschaft spielte nach dem Führungstreffer wie aus einem Guss.

Fazit: Im Kopf muss man „frei“ sein, wenn man gegen Gegner spielt, die vermeintlich schwächer sind als die eigene Elf. Dazu kommt „selbst das Spiel machen“, was nicht gerade die Stärke des FCF ist. Alles Dinge, die man in diesem Spiel vermisst hat. Nachdem die Erlösung durch Yan-Martens Tor kam, erkannte man das Team nicht wieder, nun lief das Spiel fast von allein zugunsten des 1. FC Freiheit. Baut euch daran auf, Jungs und verdrängt alles andere aus dem Kopf vor dem nächsten Match!

FCF 2: J.-M. Freiheit, N. Hinze, S. Groß, Y.-M. Winkler, O. Selmi, K. Steuerwald (46. A. Gaus), Y. Hahn, N. Rajkovics, 4. Caparelli, S. Gerloff, A. Kösling

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.